Museumsbereiche bleiben geschlossen

Der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim informiert

REINHEIM Aufgrund der bis vorerst 15. Juni geltenden Grenzregelung ist ein grenzüberschreitender Parkbesuch derzeit nicht möglich. Die vollständige Öffnung der Grenze ist die wichtigste Voraussetzung, um den Museumsbetrieb in Bliesbruck-Reinheim wieder aufnehmen zu können.

„Wir sind ein grenzüberschreitendes Projekt und unsere Angebote werden gemeinsam umgesetzt und vermarktet“, betont der Vorsitzende der für die deutsche Seite zuständige Stiftung, Landrat Theophil Gallo. Dies sei die oberste Maxime und deshalb stehe er gerade in dieser schwierigen Phase im engen Austausch mit seinem französischem Partner, Generalratspräsident Patrick Weiten.

Bereits entschieden haben beide Kooperationspartner, dass es in diesem Jahr keine größeren Veranstaltungen geben wird. So wird auch die „Vita Romana“ leider nicht stattfinden können.

Informationen zum aktuellen Stand und zum Programm gibt es unter www.europaeischer-kulturpark.de, sowie bei Facebook: Europaeischer.Kulturpark. Bei Fragen bezüglich bereits getätigter Buchungen kann man eine E-Mail an info@europaeischer-kulturpark.de schreiben.

Öffnung der Taverne

Die Taverne ist ab sofort zu den gewohnten Zeiten – dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung – und unter den Hygiene- und Verhaltensbestimmungen des Landes geöffnet.

Es gilt auf die Beschilderung und auf die Markierungen vor Ort zu achten. Gerne können Besucher auch ohne Reservierung vorbeikommen. Dann kann es allerdings zu Wartezeiten kommen. Es ist verpflichtend, eine Maske zu tragen, sobald man sich von dem zugewiesenen Tisch entfernt. Es dürfen die Mitglieder von höchstens zwei Haushalten an einem Tisch sitzen. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de