Motiviert und hoch konzentriert

Saarwellinger Karate-Nachwuchs mit internationalen Erfolgen im E-Kumite

SAARWELLINGEN Einen wahren E-Kumite Wettkampfmarathon hatten die Teilnehmer des Shotokan Karate Saarwellingen zu absolvieren. Und es ging um viel für die Jüngsten der Karatekas des Saarlands:

Die Geschwistern Tom und Céline Becker und ihre Vereinskollegin, Chayenne Paulus, mussten, in den aufeinanderfolgenden drei Meisterschaften, zusätzliche Weltranglistenpunkte erkämpfen, um ihre bisherigen Platzierungen abzusichern oder sich gar noch zu verbessern.

Während der Vor- und Hauptrunde und den KO-Runden, bis hin zu den Finalkämpfen, hatten die Saarwellinger jeweils 24 Stunden Zeit, ihre Darbietungen über ein Portal hochzuladen. Danach sichteten internationale Kampfrichter einen Tag lang das Material, benoteten unabhängig voneinander die Darbietungen an der Schlagpratze oder dem aufgehängten Ball. Die einzelnen Benotungen wurden addiert und die Gesamtpunktzahl entschied über Erfolg oder Misserfolg.

Die Saarwellinger blieben, trotz der Vielzahl der zu absolvierenden Darbietungen, konzentriert und hoch motiviert.

„Wir haben immer wieder miteinander telefoniert, sogar gemeinsam den Kampfschrei „Kiai“ ins Telefon geschrien.“, schildert Chayenne Paulus das gemeinsame Aufputschen vor jeder Darbietung.

Und diese mannschaftliche Verbundenheit hat letztendlich Früchte getragen: In dem Auftaktwettbewerb, der 2. Adidas Karate World Series, belegte das Shotokan Karate Team nicht nur den 2. Platz in der Gesamtwertung – und war damit der beste teilnehmende Verein aus Deutschland – auch die Einzelwertungen konnten sich sehen lassen.

Bei insgesamt 521 Nennungen aus 148 Vereinen und 52 Nationen sicherten sich die Geschwister Céline (U10) und Tom Becker (U8) jeweils die Meisterschaft, Chayenne Paulus (U9) erkämpfte sich die Silbermedaille und Chantal Kramb (U10) die Bronzemedaille.

Die Geschwister Max und Benjamin Ruhmann (beide U10) beendeten die Meisterschaft mit Rang fünf.

Wie im Karate üblich ging es, Schlag auf Schlag beim 1. International Amsterdam E-Karate Cup weiter: Wiederum ließ das Geschwisterpaar Tom (U8) und Céline Becker (U10) den Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance, konnten alle Einzelduelle deutlich für sich entscheiden und sich jeweils die Goldmedaille erkämpfen.

Silber sicherte sich Benjamin Ruhmann (Beginners U10), Bronze Chantal Kramb (U10). Mit ihren jeweils 5. Plätzen sicherten Max Ruhmann (Doppelstart Beginners U10 und U10), Benjamin Ruhmann (U10) und Mia Theobald (U12) gleichzeitig für Saarwellingen Rang 5 in der internationalen Vereinswertung. Insgesamt hatten 358 Starter aus 81 Vereinen und 36 Nationen für den Amsterdam Cup gemeldet.

Die letzten Online Karate-Duelle fanden abschließend anlässlich der Balkan Open 2020 statt: „Unsere Eltern haben uns hier noch einmal richtig motiviert, denn es war doch ganz schön anstrengend, alle diese Meisterschaften, so kurz hintereinander.“, so Céline Becker. Und diese schienen alles richtig gemacht zu haben, denn Céline sicherte sich wiederum die Goldmedaille der U10. Bronze sicherten sich Mia Theobald (U12), Max Ruhmann (U10), Chantal Kramb (U10) und Tom Becker (U8).

Danach hieß es für alle warten, denn die erkämpften Weltranglistenpunkte mussten addiert, kontrolliert und offiziell bestätigt werden – danach wollte der Jubel aber nicht mehr abreisen: Céline Becker dominiert klar die U10 und führt die Weltrangliste deutlich vor ihrer Verfolgerin, Alenor Plingers (Strassen/Luxemburg) an.

Umgekehrtes Bild bei der U9: Hier führt Alenor knapp vor Céline, wobei sie sich Chancen ausrechnet, „, demnächst an ihr vorbeiziehen zu können.“ – Chayenne Paulus, knapp hinter Céline, auf Rang 3. Tom Becker belegt in der Weltrangliste, knapp hinter Leonardo Magnelli (Livorno/Italien) den zweiten Platz bei der U8.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de