Monte Mare Cup in Kaiserslautern

Schwimmer der SFI St. Ingbert konnten mehrere Medaillen erlangen

ST. INGBERT Die diesjährige Schwimmsaison begann für die meisten der Nachwuchsschwimmer der SFI St. Ingbert traditionell mit dem Monte Mare Cup in Kaiserslautern. Dort präsentierte sich das junge Nachwuchsteam der Jahrgänge 2010 - 1997 bereits kurz nach der Sommerpause in bester Form.

Insgesamt waren 19 Schwimmer aus St. Ingbert am Start. Sie waren zwei Tage gegen die Konkurrenz aus insgesamt 368 Schwimmern aus Vereinen des Saarlandes, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Luxemburg gefordert. Besonders hervorzuheben waren die Leistungen der folgenden St. Ingberter Nachwuchssportler: Im Jahrgang 2009 glänzte Lena Rossi mit insgesamt fünf Mal Gold. Samuel Schuck bestieg zweimal das Siegerpodest und erreichte einmal den ersten und einmal den dritten Platz in seinem Jahrgang. Im starken Jahrgang 2008 erreichte Lena Schirmer sechs Mal Gold und einmal Silber, Katharina Franz überzeugte in Brust mit zweimal Gold und erhielt weiterhin vier Mal Silber. Lina Pfeifer freute sich über einmal Silber und einmal Bronze. Bei den 12-jährigen im Jahrgang 2007 erkämpfte Eva Luise Sändig insgesamt viermal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Alina Reiswich (2006) erschwamm in ihrer Paradedisziplin Rücken einmal Gold und einmal Silber. Caroline Rivrain-Moffat belegte im gleichen Jahrgang einmal Bronze. Im Jahrgang 2005 freute sich Max Baumann über einmal Silber und einmal Bronze. Weiterhin erkämpfte Lilli Richter einmal Silber. Jurek Frey, der erfahrenste unter den Nachwuchstalenten aus dem Jahrgang 1997, der auch gleichzeitig als Trainer für seine Schützlinge agierte, bestritt gleich mehrere Final-Läufe in der offenen Wertung. Dabei lieferte er sich unter anderem gegen den ehemaligen Weltcup Schwimmer Lucien Haßdenteufel ein packendes Finale. Insgesamt erreicht Jurek einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze.

Dass die Schwimmer des SFI eine zusammengewachsene Mannschaft bilden, dafür sorgten nicht zuletzt auch folgende Nachwuchssportler: Elias Schuck (2010), Leon Alexander Grandau (2009), Alexia Tangel (2008), Victoria Reiswich (2008), Paula Kaiser (2008), Marie Heib (2008), Ben Deuschle (2008) und Raphael Tangel (2006). Sie überzeugten unter anderem durch neue persönliche Bestzeiten. Nach dem anstrengenden Wettkampfwochenende, welches für einige der Schwimmer auch direkt im Anschluss an den Wettkampf Jugend trainiert für Olympia in Berlin stattfand, war damit der Auftakt für eine weiter erfolgreiche Schwimmsaison gelegt. Die Schwimmer und Trainer blicken gespannt auf den weiteren Verlauf der Saison und fiebern schon jetzt den kommenden Wettkämpfen entgegen. red./st

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de