Mitspracherecht wird gelebt

Landrat besucht die Siebenpfeiffer-Schule

HOMBURG Landrat Dr. Theophil Gallo setzt seine Reihe „Landrat macht Schule“ fort. Für seinen Besuch in der Siebenpfeiffer-Schule, der Förderschule Lernen des Saarpfalz-Kreises, hatte sich Schulleiterin Ulrike Steitz-Pordzik überlegt, den Landrat den Schülern in drei Gruppen vorzustellen.

So wurde Dr. Theophil Gallo von den Jüngsten in den Klassenstufen 1 bis 4 gleich in den morgendlichen Sitzkreis eingeladen und mit dem Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen…“ begrüßt. Der Liedbeitrag war nicht zufällig gewählt, denn aktuell werden an der Siebenpfeifer-Schule umfangreiche Sanierungsmaßnahmen wie die Erneuerung der Heizungsanlage und die Umsetzung des Brandschutzes durchgeführt. Außerdem soll der Schulhof neu gestaltet werden.

Um ihre Wünsche für den neuen Schulhof zu veranschaulichen, bastelten die Kinder aus „Baustellenmaterialien“ und Holzresten aus dem Werksunterricht – ganz im Sinne der Wiederverwertung – einen Musterschulhof, den sie dem Landrat als Geschenk und als liebevoll gemeinten „Wink mit dem Zaunpfahl“ überreichten.

In der zweiten Gruppe, die die Klassenstufen 5 bis 7 umfasste, stellten die Schüler zahlreiche persönliche Fragen. So erfuhren sie unter anderem, dass seine Lieblingsspeise „Mehlknäppcher“ sind, und dass er am liebsten Rock, Pop und Filmmusik hört.

Die dritte Gruppe, die 8er- und 9er-Klassen, begrüßten den Landrat mit einem Frühstück und führten im Anschluss ein Gespräch über die Bedeutung eines Mitspracherechts der Schüler, das für die Schule besonders wichtig ist.

Dr. Theophil Gallo erzählte von seinen vielfältigen Aufgaben als Landrat und ging in der verbleibenden Zeit auch auf seine politischen Schwerpunktthemen Europa und Demokratie ein.

Dabei spielte der Namensgeber der Schule, Philipp Jakob Siebenpfeiffer, eine ganz besondere Rolle.red./ct

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de