Mitarbeit an einem Jahrhundertprojekt

Saarbrücken. Die htw-saar-Studierenden Natali Braun und Tim Friedrich beteiligen sich an dem Projekt „Restaurons Notre Dame“ zum Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame de Paris. Bei dem internationalen Studienprojekt arbeiten rund 50 Masterstudierende vorwiegend aus den Fachgebieten Architektur und Bauingenieurwesen grenzüberschreitend an verschiedenen Themenfeldern zum Wiederaufbau der Pariser Kirche.

Entstanden ist das Projekt durch die Zusammenarbeit mit der École nationale supérieure des technologies et industries du bois in Épinal, einer renommierten Ingenieur-Holzbauschule. „Wir nehmen dort schon seit Jahren an dem internationalen Holzbau-Wettbewerb Défis du Bois teil. Initiiert hat das mein Vorgänger Prof. Köehler und ich führe das seit 2016 weiter. Ich nehme jedes Jahr mit einigen Studierenden an dem Workshop teil“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Gudrun Djouahra, Prodekanin an der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen. Die Beteiligung an dem Projekt „Restaurons Notre Dame“ habe sich daraus ergeben, aber auch durch Djouahras aktuelles Forschungsprojekt in der Saarbrücker Schlosskirche, bei dem das Innenraumklima untersucht wird.

Die angehenden Bauingenieure Natali Braun und Tim Friedrich beschäftigen sich unter der Leitung von Prof. Gudrun Djouahra und Prof. Klaus-Dieter Köehler mit dem zerstörten Dachstuhl der Kathedrale. Das Thema ihrer Masterarbeiten beinhaltet „Les effets gravitaires et climatiques sur la charpente de Notre Dame“, zu Deutsch „Einfluss von Lasten und Bauphysik / Klima auf die Tragstruktur des Dachstuhls von Notre Dame“.

Natali Braun beschäftigt sich in ihrer Masterarbeit „Die hygrothermische Simulation des Dachstuhls von Notre-Dame von Paris“ mit der Frage, wie das Holz des Dachstuhls auf Temperatur und Luftfeuchte reagiert. Tim Friedrichs Masterarbeit „Parametrische Untersuchungen von Lasteinwirkungen auf das Holztragwerk der Notre-Dame“ untersucht unterdessen, welche Belastungen der Dachstuhl aushalten muss. red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de