Mit Starterpaket in die „Saarbob“-Aktion

„juz-united“: Jugendclub Faha engagiert sich für die landesweite Aktion

FAHA Der selbstverwaltete Jugendclub in Faha („Juz Foh“) ist ab sofort Bob-Treff und unterstützt damit die Aktion „Saarbob“.Die Idee der Aktion „Saarbob“: Der Fahrer einer Gruppe junger Menschen, die abends in Kneipen, Diskotheken oder Jugendclubs unterwegs sind, übernimmt für seine Freunde Verantwortung und trinkt keinen Alkohol, damit er die Gruppe auch wieder sicher nach Hause bringen kann. Als Anerkennung erhält er dafür in ausgewiesenen Bob-Lokalen oder Bob-Treffs ein alkoholfreies Gratis-Getränk.

Das „Juz Foh“

Das „Juz Foh“ ist bereits der zehnte Jugendclub im Landkreis Merzig-Wadern dem ein Starter-Paket der Aktion „Saarbob“ durch „juz united“ übereicht wurde. Der noch recht junge Jugendraum hat sich zwar erst 2017 gegründet und ist 2019 nach langer Umbau- und Renovierungsphase erst so richtig gestartet, konnte sich aber dennoch bereits einen guten Ruf als sympathischer und chilliger Treffpunkt für junge Leute aus dem Umkreis erarbeiten.

In Zeiten ohne Corona-Beschränkungen veranstaltet das Team des „Juz Foh“, neben dem regelmäßigen Öffnungstag freitags ab 18.30 Uhr, gerne auch größere Partys. Auch das soziale Engagement im Dorf wird großgeschrieben: Ein fester Programmpunkt im Jahr ist der St. Martinsumzug, den das Juz für das ganze Dorf – und vor allem die begeisterten Kinder – organisiert. Und normalerweise engagiert sich das Juz zum Beispiel auch beim Piccobello-Tag.

Normalerweise…denn gerade ist für die selbstorganisierten Jugendräume im Saarland nichts mehr normal. Die Corona-Verordnungen des Landes, der Kreise und regional auch der Gemeinden treffen die Jugendräume hart und machen vielerorts eine Öffnung unmöglich.

Das „Juz Foh“ lässt sich aber durch diese Situation immerhin nicht davon abschrecken, für eine Corona-freie Zeit schon mal Zukunftspläne zu schmieden und engagiert sich daher gerade jetzt für die Aktion „Saarbob“.

„Wenn wir hier Partys organisieren, dann kommen die Leute von überall her. Wir wollen die Aktion ,Saarbob‘ bekannter machen und auch die Idee dahinter“, sagt Mike Wollmann (1. Vorsitzender des „Juz Foh“) und ergänzt: „Es ist wichtig, dass Autofahrer nicht alkoholisiert durch die Gegend fahren. Wir werden das auch noch über unsere Social-Media-Kanäle verbreiten.“

Unterstützung durch den Landesverband „juz united“

Das sehen die Verantwortlichen von juz-united, dem Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung genauso und unterstützen als Aktionspartner von „Saarbob“ die Jugendclubs in ihren Aktionen gegen Alkohol am Steuer. Bei „juz-united“ können Jugendclubs Infos und Materialien zu „Saarbob“ anfordern.

red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de