Mit grüner Lunge und Dorfbrunnen

Kein Schattendasein mehr führen: Bubenhausener gründen Bürgerinitiative

BUBENHAUSEN Bubenhausen soll wieder stärker in den Fokus der Stadtplanung rücken. Das ist die zentrale Forderung der kürzlich gegründeten Bürgerinitiative (BI) „Demokratische Achse Bubenhausen“. Die Reduzierung auf „Weststadt“ müsse entfallen. Darin seien sich die 15 Gründungsmitglieder einig gewesen, berichtet Initiator Gerd Maurer im Gespräch mit DIE WOCH.

Es habe eine Reihe guter Beiträge und Ideen gegeben und es habe sich eine grundlegende Zielsetzung ergeben. Wesentliche Punkte seien das Recht auf eine eigene kleine Erholungszone am Hornbach (Grüne Lunge). Des Weiteren müsse ein Fahrradfernweg als Hambacher Weg befestigt und ausgebaut werden. Nach Vorstellungen der neuen BI könnte der Dorfplatz als Platz der Demokraten mit einem „Johann Georg August Wirth Brunnen“ als Treffpunkt für die Bubenhausener dienen.

Wichtig sei auch ein Zugang zur grünen Lunge – das Herstellen der Straße „In den Stegwiesen“ mit einem Hornbachübergang (Demokratiebrücke). Die BI setzt sich außerdem für ein noch attraktiveres altersgerechtes Wohnen des ASB durch rollstuhl- und rollatorgerechte Wege bis zur Achse der Demokratie und Dorfmittelpunkt ein.

Grundlegend müssten die geschichtliche Bedeutung Bubenhausens als Wiege der Demokratie in Deutschland und der europäischen Friedensidee von Wirth, Savoie, Siebenpfeiffer oder Ritter deutlich mehr Beachtung finden. Hier seien Veranstaltungen geplant, die an das Hambacher Fest erinnern. Insbesondere für das 190-jährige Jubiläum in zwei Jahren soll ein größerer Event organisiert werden.

Darüber hinaus wollen die Mitglieder die Bedeutung des Steinbruchs, den Schweizer Buben, für den Aufbau von Zweibrücken klarer darstellen und publizieren. Auch an Mythen und Legenden wie beispielsweise der Teufelsbrunnen müsse wieder erinnert werden.

Weiteres Ziel der BI ist die Erhaltung der Infrastruktur – die Versorgung der Menschen mit Metzgerei, Bäckerei, Friseur, Apotheke und Einkaufsmarkt. Auch die Planung für ein nachhaltiges, generationsübergreifendes und familienfreundliches Umfeld in Bubenhausen steht auf der Agenda der Bürgerinitiative.

„Bubenhausen muss wieder in den Fokus der Gesellschaft rücken und nicht immer weiter an den Rand gedrängt werden. Vereinsarbeit von Fußball (TSC), Fasnacht (FZG), Dart (El Torro), Obst- und Gartenbau, ASB und Kirche müssen wieder mehr Berücksichtigung bei der öffentlichen Wahrnehmung bekommen“, fordert Maurer.

Berni Düker und er hätten sich zum Ziel gesetzt, ihre persönlichen und politischen Kontakte (beide sind Stadtratsmitglieder der SPD) zu nutzen, um Möglichkeiten der Finanzierung der einzelnen Projekte mit Hilfe von Stadt, Land und Bund zu erhalten. „Es wird einen langen Atem erfordern, bis wir auf Kurs sind. Zusammen werden wir es rocken“, gibt sich Maurer zuversichtlich.

Kontakt: Gerd Maurer, Tel. (06332) 2090644, E-Mail maurergs@gmail.com. nob

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de