Mit dem Esel „Uff de Grenz“

Wanderung mit dem Ortsvorsteher

OBERESCH Eine Wanderung mit Eseln hört sich gut an und fühlt sich vor allem gut an. Bei Familie mit Kindern ist diese Art zu wandern besonders beliebt. Die Wanderung ist in der Regel gemütlicher, besonders die Kinder freunden sich sehr schnell mit den Eseln an und alleine die Anwesenheit der vierbeinigen Wanderbegleiter motivieren die Kinder zu längeren Wanderungen. Davon kann man sich überzeugen bei der Eselwanderung rund um das Golddorf Oberesch am Sonntag, 24. Juni.

Ein Esel lässt sich kein Tempo aufzwingen, das sanftmütige Tier gibt das Tempo vor und die Wanderer passen sich dem Esel an. Etwa drei bis vier Kilometer pro Stunde werden gemeinsam geschafft.

Wer sich auf den Esel einlässt kann mit allen Sinnen die wunderbare Landschaft auf dem Nordgau genießen. Gerade im Frühsommer lohnt es sich, bei einem Spaziergang über die schönen Feld- und Waldwege unserer Heimat, den Wegesrand ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Die gemütliche Wanderung führt rund um das Golddorf Oberesch ein circa 3,5 Kilometer langer Rundweg „Uff die Grenz“.

Beginn der Wanderung ist um 9 Uhr am Oberescher Dorfgemeinschaftshaus. Wander- und Eselführer sind Arnulf F. Staap und Ortsvorsteher Michael Engel.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter E-Mail: mail@michaelengel.de oder Tel. (06869) 510304, da die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt ist.red/eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de