Mit Bestleistungen erneut qualifiziert

GSS Blieskastel erhält Prädikat „Schule mit herausragender Berufsorientierung“

BLIESKASTEL Bereits 2016 wurde die Geschwister-Scholl-Schule für ihre herausragende Arbeit in der Berufsorientierung mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet und konnte sich im diesjährigen Rezertifizierungsprozess wieder mit Bestleistungen qualifizieren.

Die Berufsorientierung ist an der GSS-Blieskastel eine tragende Säule des Schulprofils. Irene Kaiser, die Koordinatorin für Berufsorientierung, erläutert: „Unsere Schüler sind in ein langfristiges BO-Programm von Klassenstufe 5 bis 10 eingebunden, das viele Möglichkeiten bietet, praktische Erfahrungen zu sammeln. In praxisbezogenen Unterrichtsformen, wie z. B. in Arbeitslehre, beim darstellenden Spiel oder der AG Technik/Klima können die Schüler schon früh Schlüsselqualifikationen für das Bewerbungsverfahren erwerben.“

Die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben fördert und festigt diese Qualifikationen und Persönlichkeitsmerkmale weiter. So konnten in den letzten Jahren zahlreiche Preise errungen werden: EWA 1. Platz 2015, 2. Platz 2017, Saarländischer Medienpreis 2. Platz 2016, Deutscher Klimapreis 2018.

Ausbildungscoaching durch externe Experten und Kooperationen mit starken Partnern aus Handwerk und Industrie fördern die Ausbildungsreife und unterstützen bei der Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche.

„Wir sind stolz und froh, dass unsere Kinder eine so gute Vorbereitung auf das Berufsleben erhalten“, berichteten Manuela Welsch und Miriam Klesen, zwei engagierte Mütter, bei der Befragung durch das Auditorenteam im Juni dieses Jahres.

Die Initiative Berufswahl-Siegel verfolgt das Ziel, die Berufswahlkompetenz junger Menschen zu optimieren und die Qualität der Berufs- und Studienorientierung in der Schule weiterzuentwickeln und zu sichern. Die zugrunde liegenden Qualitätskriterien basieren auf den saarländischen Richtlinien für Berufs- und Studienorientierung des Bildungsministeriums. Das Siegel setzt bundesweit vergleichbar hohe Standards und lässt zugleich viel Raum für individuelle und maßgeschneiderte Konzepte der Schulen.

Bewerben können sich weiterführende allgemeinbildende Schulen und berufliche Schulen mit gymnasialer Oberstufe. Schulen, die durch ihre herausragende Arbeit bei der Berufsorientierung überzeugen, erhalten die Auszeichnung für drei Jahre. Danach ist eine Teilnahme am Rezertifizierungsverfahren möglich. Das Berufswahl-Siegel Saarland wurde im Schuljahr 2015/2016 im Saarland eingeführt und nun zum vierten Mal verliehen.

!3 Schulen haben bei der Ehrung das Berufswahl-Siegel verliehen bekommen. Neu zertifiziert sind drei Schulen, zehn Schulen konnten ihre Zertifizierung erneuern. In diesem Schuljahr tragen 21 Schulen das Siegel. Davon sind zwölf Gemeinschaftsschulen, sieben Gymnasien, eine Realschule und eine Förderschule.

Kathrin Andres vom Bildungsministerium und Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke überreichten zusammen mit Martin Schlechter, VSU-Geschäftsführer, Dr. Heino Klingen, Hauptgeschäftsführer der IHK Saarland, Jürgen Haßdenteufel, Geschäftsführer der Arbeitsagentur-Saarland und Bernd Reis, stellvertretender Geschäftsführer der HWK Saarland, das Siegel für herausragende Berufsorientierung. Dabei ließ es sich Bernd Reis, der aus Bierbach stammt, nicht nehmen, „seiner Schule“ aus Blieskastel das Siegel persönlich zu überreichen. red./ dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de