Mit Axt zur Schlägerei

Gruppen von Jugendlichen beschäftigen die Polizei

SAARLOUIS Am Freitag, 26. Juni, 22 Uhr, wurde die Polizei in Saarlouis wegen einer Schlägerei zwischen mehreren Personen im Stadtpark alarmiert.

Die eingesetzten Polizeikräfte konnten im Bereich des Ravelin V zunächst drei der an der offenbar bereits beendeten Schlägerei beteiligten Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren antreffen, darunter auch einen mit einer Axt bewaffneten Jugendlichen. Dieser händigte die Axt widerstandslos den Polizeibeamten aus, nachdem ihm der Einsatz eines Elektroschockers angedroht wurde.

Der Einsatz der Axt bei der Schlägerei durch den Jugendlichen konnte ihm im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen nicht nachgewiesen werden.

Eine Gruppe mit vier weiteren Beteiligten im Alter von 17 bis 20 Jahren wurde kurz darauf von weiteren Polizeibeamten ebenfalls im Bereich des Ravelin V aufgegriffen.

Zeugenangaben zufolge kam es aus bislang noch nicht bekannten Gründen zu der tätlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen, wobei die vierköpfige Gruppe auch mit Bierflaschen auf die Jüngeren eingeschlagen haben soll. Hierbei erlitt einer der Jugendlichen zwei Platzwunden am Kopf, die im nahe gelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Lebensgefahr bestand nicht.

Im Gerangel kam es auch zum Diebstahl eines Handys und einer Jacke. Die Gegenstände konnten bei den Tatverdächtigen aufgefunden werden.

Alle Beschuldigten standen laut Polizei deutlich unter dem Einfluss von Alkohol. Bei der Durchsuchung einer Person wurde auch eine geringe Menge einer BtM-verdächtigen Substanz aufgefunden.

Die vier Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund müssen sich nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Für zwei von ihnen endete der Abend im Polizeigewahrsam.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Tel. (06831) 9010 zu melden.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de