Mit anspruchsvoller Sprungkraft

Jule-Maria wurde mit Chacomo überraschend rheinland-pfälzische Landesmeisterin

PIRMASENS/HOMBURG „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet!“ Die Saarländerin Jule-Maria Feld konnte es eine halbe Stunde nach ihrem Siegesritt noch immer nicht fassen. Die 22-jährige Medizinstudentin an der Homburger Universität wurde bei dem Turnier in Pirmasens-Winzeln völlig überraschend rheinland-pfälzische Landesmeisterin.

Seit eineinhalb Jahren steht sie mit ihren Pferden bei Familie Schäfer in Käshofen und startet seit dieser Saison auch für den RSV Käshofen und damit für Rheinland-Pfalz. Nach den beiden ersten Prüfungen auf L-Niveau lag sie im Meisterschaftsrankig auf dem fünften Platz, scheinbar ohne große Aussichten, auch nur das Treppchen zu erreichen. Während die Konkurrenz Abwürfe kassierte, trug Chacomo seine Reiterin mit einer schnellen Nullrunde zu seinem ersten Sieg in der mittelschweren Klasse und damit auf den Schärpenrang.

„Er kann enorm springen, ist aber sehr anspruchsvoll zu reiten“, sagt die Junge Reiterin über ihren zwölfjährigen, in Holland gezogenen Schimmelwallach. Mit ihrer 13-jährigen Zweibrücker Stute Lady Lover wurde sie nach einem Abwurf zudem Siebte in der Prüfung.

Die 13-jährige Homburgerin Charlotte Stuppi, die ebenfalls für den RSV Käshofen sattelt, erreichte mit ihrem Erfolgspferd Asterix nach Silber im Abschluss-Springen der Children U16 den Bronzeplatz in der Meisterschaftswertung. Auch mit ihrem 15-jährigen Pony Mirrio gewann sie im Abschluss-Springen auf L-Niveau Silber, konnte damit jedoch keinen Treppchenplatz in der Meisterschaftswertung mehr erreichen. Concord, mit dem sie im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte, fiel in diesem Jahr mit „Krankenschein“ aus.cvw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de