Mini-Handballer ganz groß

Meisterschaften der saarländischen Grundschulen in der Steinrauschhalle

SAARLOUIS Auch im Schuljahr 2017/18 beteiligte sich die Steinrausch-Schule wiederum an den jährlich stattfindenden Meisterschaften der saarländischen Grundschulen im Hallenhandball. Übungsleiter und gleichzeitig „Stammgast“ in Sachen Handball war wieder Willibald Lay, der die Kinder in seiner typisch lockeren, gekonnten Art und Weise auf diese Meisterschaft heranführte.

Jahrgang 2009 und jünger

Gleich 24 Jungen-Mannschaften von 19 saarländischen Grundschulen beteiligten sich in diesem Jahr bei den „Großen“ der Jahrgänge 2009 und jünger der 3. und 4. Klassen in vier Vorrunden-Turnieren mit je sechs teilnehmenden Mannschaften an den Spielen. Die jeweils Ersten dieser vier Turniere haben sich qualifiziert für das Final-Turnier am in Theley.

Die beiden Steinrausch-Mannschaften trafen in der Steinrauschhalle an gegen zwei Teams der Bruchwiesen-Schule Beaumarais, ein Team der Professor Ecker-Schule Lisdorf und ein Team der Kirchbergschule Schwalbach. Mit Beaumarais 1 und Schwalbach in Gruppe 1 sowie Steinrausch 1 und Lisdorf setzten sich die jeweils beiden Gruppenersten durch für die Überkreuzspiele. Die beiden Siegerteams, Beaumarais 1 schlug Lisdorf mit 6:2 und Steinrausch 1 schlug Schwalbach mit 11:3, bestritten dann das Endspiel um die Teilnahme am Finalturnier. Hier hatte Willibald Lay ein lachende und ein weinendes Auge, weil die je beiden Mannschaften der beiden Schulen von ihm auf dieses Ziel hin trainiert wurden. In dem packenden Finale konnte sich dann Beaumarais ganz knapp mit 5:4 für das Finalturnier in Theley durchsetzen.

Gemischte Mini-Teams der Jahrgänge 2010 und jünger

Bei den gemischten Mannschaften der Jahrgänge 2010 und jünger hatten sich neun Mannschaften aus neun Schulen für den Wettbewerb beworben. In der Steinrauschalle trafen die fünf Mannschaften der Grundschulen Heidstock-Luisenthal, Dreiländereck Perl, Römerschule Dillingen, Brotdorf und Steinrausch aufeinander, um die zwei Besten für das Finalturnier zu ermitteln.

Parallel hierzu lief noch das zweite Vorrunden-Turnier in Marpingen mit den Schule Marpingen, Bous, Altenkessel und Namborn.

Die jeweils beiden Ersten der beiden Turniere qualifizierten sich für das Finalturnier in der Steinrauschhalle.

Das Steinrausch-Team traf in einem der beiden Halbfinal-Turniere auf die Mannschaften der Grundschule Dreiländereck Perl, GS Brotdorf und GS Römerschule Dillingen. Hier gaben die Steinrauscher nur einen Punkt gegen Perl ab und haben sich damit für das Finale qualifiziert

Das Finalturnier fand auch in der Steinrauschhalle mit den Mannschaften Marpingen, Altenkessel, Perl und Steinrausch statt.

Die Steinrausch-Kids waren in den Spielen auf dem kleinen Feld quer in der Halle nicht zu schlagen. Mit 5:1 Punkten aus den drei Spielen vor Perl mit ebenfalls 5:1 Punkten gingen die Steinrauscher hier in Sachen Handball als Erster durchs Ziel: 8:1 gegen Marpingen, 11:11 gegen Altenkessel und 9:3 gegen Perl.

Ein Sonderlob bei allen Spielen hat sich hier der Steinrausch-Schüler Maxime Buchheit verdient, der in seiner für dieses Alter unnachahmlichen Art, die Siege fast im Alleingang entschied.

Neben den Spielen wurde parallel hierzu in der anderen Hallenhälfte noch ein Geschicklichkeits-Parcours durchgeführt, der in die Handballwertung mit einbezogen wurde. Leider waren die Steinrauscher hier nicht die Besten, sodass letztlich die Perler Schüler als Sieger des Gesamt-Wettbewerbes gekürt worden sind vor Steinrausch, Altenkessel und Marpingen.

Bei der Siegerehrung wurde im Beisein der Mini-Beauftragten Claudia Schikotanz, dem Vizepräsidenten Jugend des Handballverbandes, Johannes Birringer und dem Vertreter des Kultusministeriums, Kai Adam, an alle Mannschaften je ein Pokal überreicht und jedes teilnehmende Kind erhielt eine persönliche Sieger-Ur­kunde. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de