„Menschen sind viel stärker, als wir glauben“

Weißer-Ring-Stiftung hatte zu Benefiz-Dinner im Saarbrücker Schloss eingeladen

SAARBRÜCKEN Eine ebenso interessante wie kurzweilige Veranstaltung haben die Gäste des Benefiz-Dinners im Saarbrücker Schloss erlebt. Die Weißer Ring Stiftung hatte zu diesem Dinner eingeladen, um die Arbeit des Weißen Rings zu informieren und für Unterstützung zu werben.

Richard Oetker, der Vorsitzende der Stiftung, berichtete in einem beeindruckenden Vortrag über seine eigene Entführung im Dezember 1976. Sie dauerte 48 Stunden, in denen der 1,90 Meter große damalige Student in einer 1,40 Meter großen Kiste eingesperrt war. Bei Hilferufen wurden ihm Stromschläge versetzt. Richard Oetker wurde dadurch fast getötet und erlitt durch die stattfindenden Muskelspasmen Brüche des siebten und des achten Brustwirbels sowie beider Oberschenkelhälse. Auch die Lunge wurde geschädigt. Er musste mehrmals operiert werden und ist bis heute schwer gehbehindert.

Nach seiner Entführung wurde er Beisitzer im Vorstand des Vereins Weißer Ring, der sich für Opfer von Verbrechen einsetzt. „Ich war damals selbst Opfer und helfe nun als Vorstandsvorsitzender der Weißer ring Stiftung sowohl Menschen, die selbst Opfer eines Verbrechens wurden, als auch Personen in deren unmittelbarem Umfeld. Finanziell, aber vor allem auch ideell. Insbesondere den Opfern möchte ich Mut machen, denn wir Menschen sind viel stärker, als wir glauben“, lautete Richard Oetkers Botschaft.

Zuvor stellte Dr. Guido Krüger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Weißer Ring Stiftung, die Stiftung vor. Die Situation von Kriminalitätsopfern nachhaltig zu verbessern ist die Motivation der Weiße Ring Stiftung. Neben der nachhaltigen Opferhilfe werden auch Forschungs- und Praxisprojekte, unterstützt, die sich diesem Ziel verschrieben haben.

Eingeladen zu diesem Benefiz-Dinner, das zum fünften Mal in dieser Form stattfand, hatte in diesem Jahr der Weiße Ring Saarland mit seinem Landesvorsitzenden Gerhard Müllenbach. Während die Gäste mit einem Drei-Gänge-Menü von Sterne-Koch Alexander Kunz verwöhnt wurden, sorgte das Trio „Orlando Circle“ für den musikalischen Rahmen.dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de