Meisterschaften der Rettungsschwimmer

Mitglieder der DLRG Lebach zeigen Höchstleistungen in allen Altersklassen

LEBACH Gleich zu Beginn des Jahres riefen die Schwimmer der DLRG Ortsgruppe Lebach Höchstleistungen bei den Ortsmeisterschaften ab. Dabei suchten sich einige Teilnehmer bewusst schwierigere Disziplinen als Herausforderung.

Kräftezehrende Disziplinen

Los ging es um 16 Uhr mit insgesamt 60 Teilnehmern. Die Ortsmeisterschaften bieten für viele Nachwuchsschwimmer die erste Gelegenheit an einem Rettungswettkampf teilzunehmen. Doch auch die Teilnehmer aus den höheren Altersklassen mit mehr Wettkampferfahrung waren gefordert: Durch eine offizielle Neuregelung mussten die Schwimmer aus der Altersklasse 15/16 acht statt vier Bahnen mit einem Hindernis am Stück Schwimmen – eine kraftzehrende Herausforderung.

Einige Mitglieder aus anderen Altersklassen konnten hingegen aus mehreren Disziplinen wählen, zum Beispiel zwischen Retten mit Flossen oder Retten mit einem Gurtretter. Je nach individueller Präferenz konnte so die optimale Leistung abgerufen werden.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die besten drei Schwimmer in jeder Altersklasse mit Medaillen geehrt. Für alle anderen gab es eine Urkunde. Die jüngsten Teilnehmer freuten sich über ein zusätzliches Präsent in Form eines Tauchrings und eines DLRG-Geldbeutels.

Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften

Die Ortsgruppe bedankt sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Helfern für den gelungenen Wettkampf. Mit Spannung wird nun darauf gewartet, wer sich außer den Erstplatzierten für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hat.

Weitere Informationen zur DLRG Lebach gibt es im Internet unter www.lebach.dlrg.de und auf Facebook.red./vw

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.