Meister- und Vizemeistertitel

Rainer Lorscheider und Stefan Nißl vom TV Ludweiler erfolgreich in Naumburg

LUDWEILER In Naumburg fanden die Deutschen Meisterschaften im 20 Kilometer Gehen auf der Straße statt. Zu diesem Zweck war auf dem Naumburger Marienring eine 1-Kilometer-Rundstrecke mit einem Verkehrskreisel, einer Wendekehre und den dazwischen liegenden gegenläufigen Geraden vermessen worden.

Das Mekka des deutschen Gehsports zeigte sich zum 50. Jubiläum der Veranstaltung trist und grau. Teils starker Schneefall begleitete die Aktiven bei 0 bis 2 Grad. Knifflig wurde es in den Kehren, wo die Helfer zum Besen greifen mussten, um in den Straßenvertiefungen angesammeltes Wasser zu beseitigen.

Männer und Frauen starteten gemeinsam mit den Senioren und Seniorinnen in einem Rennen mit insgesamt 70 Personen. Auch Starter aus anderen Nationen waren am Start. Nicht alle Athleten kamen mit den Wetterverhältnissen gleich gut zurecht.

Stefan Nißl vom TV Ludweiler reihte sich, gemeinsam mit zwei weiteren Konkurrenten seiner Altersklasse hinter dem schnellen M60-Geher Georg Hauger ein.

Stefan erreichte sichtlich erschöpft, aber glücklich das Ziel auf dem 2. Platz und konnte damit die Deutsche Vizemeisterschaft ergehen!

Die Zeit zwei Stunden und 16 Minuten war eine sehr Gute bei Berücksichtigung des widrigen Wetters.

Im Ziel gratulierte der Deutsche Meister Georg Hauger respektvoll Stefan Nißl zum Gewinn der Silbermedaille. Der Abstand zu ihm war zum Ende hin erstaunlich gering geworden.

Rainer Lorscheider konnte vor diesen Meisterschaften viel trainieren, was sich jetzt in Naumburg bezahlt machen sollte. Die ersten 10 Kilometer ging er in flotten 65 Minuten, doch danach wurden die Beine zusehends weniger elastisch und die Gehzeit je Kilometer pendelte sich um 6 Minuten 45 Sekunden ein.

So konnte er aber dennoch die zweiten 10 Kilometer in 68 Minuten gehen was zusammen eine schnelle Zeit von zwei Stunden und 13 Minuten ergab, welche den ersten Platz und den Deutschen Meistertitel in der M70 einbrachte.

Der Gewinner der Silbermedaille Bernd Hölters, PSV Berlin, hatte im Ziel einen Abstand von sechs Minuten auf den Gewinner der Goldmedaille Rainer Lorscheider. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de