Mehrere Einbrüche in der Region

Einfamilienhäuser und Wohnungen in Merzig und Perl betroffen

MERZIG/PERL Vom 29. September bis zum 6. Oktober wurde ein Einfamilienhaus in Merzig, Ernst-Thiel-Straße, Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. Zur Tatausführung begaben sich die Täter zur rückwärtigen Gebäudeseite, wo sie ein Wohnzimmerfenster aufhebelten. Im Anschluss durchsuchten sie alle Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Ohne in den Besitz von Wertgegenständen zu kommen, verließen sie das Tatobjekt.

Einbrüche in zwei Einfamilienhäuser

In der Hilbringer Parkstraße wurde in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen. Bei der ersten Tat, die sich vom 2. bis 6. Oktober ereignete, begaben sich die Täter über den rückwärtigen Balkon zur Balkontür, die aufgehebelt wurde. Im Wohnungsinneren durchsuchten die Täter das Inventar nach Wertgegenständen. Ohne in den Besitz von Wertsachen zu kommen, verließen sie anschließend das Gebäude.

Die zweite Tat ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Nach Aufhebeln der rückwärtigen Terrassentür hatten die Täter Zutrittsmöglichkeit zu allen Räumen und durchsuchten das Inventar nach Wertgegenständen. Die Täter erbeuten einen etwa 50 Kilogramm schweren Tresor mit diversem Inhalt.

In der Nacht von Freitag, 4., auf Samstag, 5. Oktober wurde ein Gewerbebetrieb in Büdingen, Zum Saargau, Ziel der Einbrecher. Auch bei dieser Tat wurde die rückwärtige Gebäudeseite aufgesucht. Mit einer vorgefundenen Leiter wurde zunächst versucht, sich Zutritt zu einem Fenster zu verschaffen. Aus unbekannten Gründen wurde von dieser Tatausführung Abstand genommen und die Täter begaben sich zur Kellertür, wo sie den Verschlussmechanismus derart manipulieren konnten, dass sie in das Gebäude einsteigen konnten. Im Gebäudeinneren wurden alle Räumlichkeiten durchsucht und vier E-Scooter sowie Bargeld entwendet.

In Nennig im Berger Weg wurde am Samstagabend, 5. Oktober, gegen 20.45 Uhr in ein freistehenden Einfamilienhaus eingebrochen. Die Täter nutzten auch bei dieser Tat die Abwesenheit der Geschädigten um in das Anwesen einzusteigen. Nach Aufhebeln der Balkontür durchsuchten die Einbrecher alle Räume sowie das Inventar nach Wertgegenständen. Neben Schmuck und Uhren wurden drei Smartphones entwendet.

Personen, die Hinweise zu den genannten Einbruchsdiebstählen machen können, oder verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tatorte gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Merzig, Tel. (06861) 7040, in Verbindung zu setzen.

Die Polizeiinspektion Merzig nimmt diese Straftaten wiederholt zum Anlass um nachfolgende Hinweise zum Thema „Einbruchschutz“ zu geben.

Präventionstipps der Polizei

Mit Beginn der „dunklen Jahreszeit“ haben Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser nachweislich Hochkonjunktur. Bevorzugte Tatzeit ist die einsetzende Dunkelheit in den frühen Abendstunden sowie an den Wochenenden. Sehr oft werden die potenziellen Tatobjekte von den Tätern ausgekundschaftet um festzustellen, zu welcher Zeit die Bewohner zuhause sind. Eher selten ereignen sich die Wohnungseinbruchsdiebstähle bei Anwesenheit der Bewohner.

Aufgrund dieser Erkenntnisse kann jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag für sein sicheres Eigenheim leisten. Zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen einige Tipps der Polizei:

1. Nachbarschaftshilfe

- Achten Sie auf fremde Personen und verdächtige Situationen.

Befragen Sie Fremde nach dem Grund ihrer Anwesenheit, holen Sie diese Personen aus ihrer Anonymität heraus.

Sorgen Sie für einen bewohnten Eindruck der Wohnung trotz Abwesenheit, beauftragen Sie bspw. einen Nachbarn den Briefkasten regelmäßig zu entleeren.

Scheuen Sie sich nicht bei verdächtigen Wahrnehmungen oder ungewöhnlichen Ereignissen die Polizei zu informieren.

2. Richtiges Verhalten

Lassen Sie die Wohnungsbeleuchtung auch bei Abwesenheit eingeschaltet, nutzen Sie bei wiederholter Abwesenheit eine Zeitschaltuhr für die Innen- und Außenbeleuchtung.

Verschließen Sie immer alle Fenster und Türen, lassen Sie diese nicht auf „Kipp“ stehen. Das Zuziehen einer Haustür oder Nebentür ist kein effektiver Einbruchschutz.

Halten sie auch in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets geschlossen.

Sichern Sie auch Verbindungstüren von Garagen in Wohnhäuser.

Bringen Sie Gitter an Fenster und Türen an, die nicht gut einsehbar sind und den Tätern so eine gute Einstiegsmöglichkeit bieten.

3. Technische Sicherungseinrichtungen

Installieren Sie eine ausreichende Außenbeleuchtung auf Ihrem Grundstück.

Türrahmen, Beschläge, Griffe und Schlösser sollten den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen, dies insbesondere bei Neuanschaffungen.

In den meisten Fällen werden rückwärtig gelegene Fenster und Türen aufgehebelt. Geprüfte einbruchshemmende Drehkippbeschläge erhöhen den Einbruchschutz.

Rolladen haben zumeist keine einbruchshemmende Wirkung, sichern Sie diese zumindest gegen Hochschieben.

Sichern Sie Lichtschächte und Kellerroste entsprechend. Sehr oft werden diese bei der Sicherung vernachlässigt und bieten den Einbrechern eine günstige Einstiegsmöglichkeit. Die Polizeiinspektion Merzig ist für die Bürger rund um die Uhr unter Tel. (06861) 7040 erreichbar, in dringenden Fällen die 110.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de