Mehr Mobilität für zehnjährigen Maximilian

Blieskasteler Schutzengel übergibt rollstuhlgerechtes Fahrzeug im Wert von 1

Püttlingen. Im Februar wandte sich der Vater des zehnjährigen schwerst mehrfach behinderten Maximilian aus Püttlingen hilfesuchend an den gemeinnützigen Blieskasteler Schutzengelverein, weil die Mobilität schon seit einiger Zeit wegen notwendiger Arzt- und Therapiebesuche zu einem großen Problem geworden war.

Von Geburt an leidet der aufgeweckte Junge, der inzwischen 1,35 Meter groß und 30 Kilo schwer ist, an einem hypoxischen Hirnschaden als Folge eines massiven Sauerstoffmangels im Gehirn. Der von seiner Familie liebevoll umsorgte Maximilian hat oft mit Epilepsieanfällen zu kämpfen und ist dauerhaft auf Hilfe angewiesen. Aufgrund seiner schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen muss er sein Leben überwiegend im Rollstuhl verbringen.

Obwohl die finanziellen Mittel der Familie begrenzt sind, schaffte sie es mit Disziplin und eisernem Sparwillen, einen Pkw zu unterhalten, der jedoch nicht behindertengerecht umgebaut war. Solange Maximilian klein, leicht an Gewicht und sein Rollstuhl zusammenklappbar war, konnte er für die Fahrten zu Kontrolluntersuchungen, Arztterminen, Therapien oder zu Freunden und Bekannten noch in seinen Autokindersitz gehoben werden. Weil der Junge mit seinen zehn Jahren erheblich an Größe und Körpergewicht zugenommen hat und inzwischen einen neuen Rollstuhl hat, der seinen körperlichen Bedürfnissen besser gerecht wird, war der dringlichste Wunsch der Familie ein behindertengerecht umgebautes Auto, in welches Maximilian im Rollstuhl sitzend über eine Rampe ins Fahrzeugheck geschoben und transportiert werden kann.

In dieser besonders schwierigen Lebenssituation wollten die Blieskasteler Schutzengel unbürokratisch, schnell und nachhaltig die für Maximilian so wichtige Mobilität sicherstellen. Innerhalb weniger Wochen war ein neuwertiger Citroen Berlingo, Baujahr 2017 mit erst 14000 Kilometer Fahrleistung in top Zustand (einschließlich Komplettsatz Winterreifen) gefunden, der bereits mit Rollstuhlrampe im Heck behindertengerecht umgebaut und somit perfekt auf die Bedürfnisse der Familie zugeschnitten war.

Dank großzügiger Geste des bisherigen Fahrzeugbesitzers konnten die Schutzengel das Auto mit Spendengeldern in Höhe von 16000 Euro käuflich erwerben. Insoweit danken die Schutzengel insbesondere dem Bund behinderter Auto-Besitzer (BbAB) aus Bexbach für die großzügige gewährte finanzielle Hilfe bei der Fahrzeugbeschaffung.

Bei der offiziellen Fahrzeugübergabe freuten sich Maximilian, Vater Felix und Lebenspartnerin Laura mit dem 1. Vorsitzenden des Schutzengelvereins, Klaus Port, über das Fahrzeug, welches nun neben der so wichtigen Mobilität für Arzt-, Klinik- und Therapiebesuche auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sicherstellt.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de