Malerei – Glas – Metall

Eugen Waßmann stellt im Bergbaumuseum aus

BEXBACH Der in Frankenholz lebende Künstler stellt vom 20. April bis 13. Mai im Bergbaumuseum seine neuesten Werke aus.

Metall ist das ursprüngliche Medium des Künstlers. Infolge zahlreicher Experimente kam das transparente und spröde Material Glas hinzu. In seinen Händen zeigt sich das einfache Glas als wandlungsfähiger Werk- und Wirkstoff. Bei oberflächlicher Betrachtung würde man Waßmanns Objekte der abstrakten Kunst zuordnen. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Denn aus den zunächst formlos und willkürlich erscheinenden Kompositionen ergeben sich durchaus gegenständliche Motive. In der Kunst vielseitig zu sein, sich mit vielen Materialien zu beschäftigen, sich aufs Neue mit dem Bekannten und Erprobten auseinanderzusetzen und zu experimentieren, all das gehört zu der alltäglichen Tätigkeit vieler Künstler, so auch bei Eugen Waßmann. Neben seiner Arbeit mit den Objekten aus Glas und Glas-Metall malt er mit Öl und Acryl auf Leinwand und mit Aquarell auf Papier. In der Ausstellung im Bergbaumuseum werden Ölgemälde und Aquarelle ausgestellt. Eugen Waßmann ist Dozent an der Freien Kunstschule Saarpfalz sowie bei der Sommerakademie in Blieskastel und Mitglied im Kunstverein Zweibrücken. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de