Mal neue Reize gesetzt

Trainingslager der VTZ-Handballer in der Schweiz ein voller Erfolg

ZWEIBRÜCKEN Knapp zwei Wochen vor Beginn der Saison in der 3. Liga waren die Handballer der VTZ voll im Vorbereitungsstress. Am Wochenende stand aber für die Jungs von VTZ-Trainer Danijel Grgic ein etwas anderes Programm auf dem Plan.

Im Trainingslager im Schweizer Visperterminen ging es nicht nur darum, das Zusammenspiel weiter zu festigen, sondern vor allem auch darum, mal neue Reize zu setzen. So ging es für die Zweibrücker bei einer dreistündigen Klettertour hoch hinaus.

Erschöpft aber dennoch zufrieden ging es am frühen Sonntagabend für den VTZ-Tross wieder in Richtung Rosenstadt. Unisono gaben Spieler wie Trainer zu Protokoll, dass es eine mehr als gelungene Veranstaltung war. „Wir hatten hier super Voraussetzungen, sei es Laufbahn, Stadion, Fitnessstudio, Halle oder auch Unterbringungen und Verpflegung. Großer Dank an dieser Stelle an Klaus, Jörg, Bulli und Manne, die sich fantastisch um uns gekümmert haben“, verteilte Grgic ein Sonderlob an Jörg Clemens, Vorstand Klaus Biehl sowie zwei seiner Freunde, die keine Mühe gescheut hatten, den Zweibrückern nahezu jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Dem Lob schloss sich auch der wiedergenesene Alexey Wetz an, der sich nach seinem Kreuzbandriss Ende letzten Jahres wieder in die Mannschaft kämpft. „Auch wenn es ganz schön anstrengend war, war das Klettern dennoch eine tolle Erfahrung. Die Einheit im Stadion war bei diesem Ausblick dieses Mal auf jeden Fall erträglicher“, erklärte Wetz schmunzelnd.

Am ersten Tag wurde auf das Sportprogramm gänzlich verzichtet und man machte sich stattdessen auf das malerische Visperterminen zu ergründen. Freitags stieg die Mannschaft wieder ins Training ein. „Wir haben bisschen was für die Fitness gemacht und waren im Stadion laufen sowie beim Krafttraining im Fitnessstudio. Als Tagesabschluss gab es in der Halle noch ein kleines Hockey-Spiel“, beschreibt Grgic den Anfang des Trainingslagers. Das eigentliche Programm wurde samstags angegangen. Zur Überraschung aller wurde man da von Ex-VTler David Biehl empfangen, der mit den Jungs eine dreistündige Klettertour machte. Zum Abschluss des Tages gab es noch ein Spiel gegen eine Schweizer Mannschaft, das die VTZ für sich entscheiden konnte.

Auch sonntags stand wieder der Handball im Vordergrund. Im Rahmen des am Vortag begonnen Turniers konnte der letztjährige Oberligameister auch das zweite Spiel für sich entscheiden. Im Abschlussspiel mussten sie die einzige Niederlage einstecken und verloren nach Verlängerung.

Das Fazit zum Wochenende fiel durchweg positiv aus, was auch Neuzugang Tom Paetow nochmals unterstrich. „Es waren interessante und sehr gut organisierte Tage mit einem abwechslungsreichen Programm aus Spaß und Training. Ich denke, dass wir die Zeit gut genutzt und einen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben.“red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de