„Ludwig-Harig-Stipendium“

Bewerbungen sind bis 31. März möglich

QUIERSCHIED Zur Erinnerung an einen großen Autor der deutschsprachigen Literatur und in Würdigung des Lebenswerks des saarländischen Schriftstellers Ludwig Harig lobt das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes das Ludwig-Harig-Stipendium als Reise- und Recherchestipendium für und Nachwuchsautoren aus.

Kultusminister Ulrich Commerçon: „Mit dem Stipendium würdigen wir auf besondere Weise das Leben und das Werk des bedeutendsten saarländischen Schriftstellers.“

Das Stipendium ist mit 10 000 Euro dotiert und auf ein Jahr befristet (1. Juni des Vergabejahres bis 31. Mai des Folgejahres). Ein Anteil in Höhe von 3 000 Euro ist als Publikationszuschuss zu betrachten, der es dem Autoren ermöglichen soll, seine Arbeitsergebnisse zu veröffentlichen. Mit Ablauf des Stipendiums ist ein Nachweis über die Arbeitsergebnisse vorzulegen.

Diese sollen im Rahmen der nächsten Vergabe des Stipendiums der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Vergabe des Stipendiums erfolgt jeweils zum Todestag Ludwig Harigs am 5. Mai. Um das Stipendium bewerben können sich Nachwuchsautoren aus der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass-Wallonie-Rheinland-Pfalz oder Autoren, die thematisch über das Saarland oder die Großregion arbeiten.

Über die Vergabe entscheidet eine vom Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes berufene Jury.

Bewerbungen mit entsprechender Beschreibung des literarischen Projekts sind bis zum 31. März zu richten an das Ministerium für Bildung und Kultur, Referat E6, Stichwort „Ludwig-Harig-Stipendium“, Trierer Straße 33, 66111 Saarbrücken. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de