Lichtblicke in der Krisenzeit

Merziger PWG-Schülerfirma „Zick-Zack-Stich“ produziert Mundschutzmasken

MERZIG Lichtblicke in der Krisenzeit überall: Viele Menschen engagieren sich in ihren Dörfern, Gemeinden und Städten derzeit, um Menschen zu helfen, die die aktuelle Corona-Krise besonders hart trifft.

Ein besonderes Beispiel für Solidarität und praktische Hilfsbereitschaft gibt jetzt auch die Schülerfirma „Zick-Zack-Stich“ des Peter-Wust-Gymnasiums Merzig: Die Firma, die seit Jahren mit innovativ-kreativen Nähprodukten sehr erfolgreich ist, stellt nun Mundschutzmasken aus Baumwolle her.

Es waren Hebammen aus Merzig, die sich angesichts der angespannten Marktlage für Mundschutzmasken kürzlich an die PWG-Schülerfirma „Zick-Zack-Stich“ gewandt hatten.

Aktuelle Liefer-Engpässe hatten die Preise für die dringend bei der Arbeit benötigten Masken stark, auf sieben bis zehn Euro, ansteigen lassen; teilweise blieben erwartete Lieferungen ganz aus.

Die Schüler der Firma zögerten nicht lange, besorgten sich Schnittmuster und Anleitungen und fingen an zu nähen. Schon bald gab es eine zweite Anfrage: Das Betreuungs- und Pflegeheim Laurentiushöhe in Schwemlingen meldete einen kurzfristigen Bedarf von 1000 Mundschutzmasken und schließlich orderte das Losheimer Pflegeheim Myosotis 200 Stück der derzeit so dringend gebrauchten Utensilien.

Die PWG-Schüler haben auch in Zeiten der Schulschließungen Schulaufgaben in allen Schulfächern zu erledigen, die ihnen digital zur Verfügung gestellt sind. Und dennoch haben sie es bereits geschafft, 600 hochwertige Mundschutzmasken aus Baumwolle herzustellen.

Der Materialbedarf für diese große Menge an Masken enorm. Mit Hilfe von Geldspenden wurden kürzlich noch einmal drei Kilometer Gummiband bestellt, um weiter Mundschutzmasken nähen zu können.

„Zick-Zack-Stich“ verkauft die Masken nicht, sie werden dorthin gespendet, wo sie gerade jetzt bei der täglichen Arbeit dringend benötigt werden. Die Schülerfirma hat deshalb mittlerweile über Facebook und WhatsApp zu Spenden für Gummibänder und Baumwollstoffe aufgerufen.

Viele fleißige Hände engagieren sich aktuell für diese lobenswerte Aktion. Neben den ständigen Mitarbeitern der Schülerfirma sind auch ehemalige mit im Boot: So näht die Merzigerin Lisa Spanier fleißig mit, während die Brotdorferin Hanna Jager, die derzeit in Singapur studiert, die Spendenaufrufe über die sozialen Medien koordiniert.

Außerdem haben sich auch die Viertklässlerin Liah Bies, die ab dem Sommer das PWG besuchen wird, Lillian Zenner (Klasse 9) und Lukas Berger (Klasse 6) dem Stamm der nähenden Firmenmitglieder angeschlossen.

Tatkräftig unterstützt werden die Schüler wie immer von ihren Eltern, die das Verteilen von Stoffspenden an die Näher organisieren und das Ausliefern der produzierten Masken übernehmen.

Schulleiter Andreas Brust zeigt sich begeistert vom Engagement seiner Schülerinnen und Schüler: „Ein großes Kompliment an alle Beteiligten! Wir sind sehr, sehr stolz auf das, was unsere Schülerfirma hier leistet.

Hier wird mit ganz großartigem Einsatz sehr praktische Hilfe geleistet und außerdem setzten diese Schülerinnen und Schüler und Eltern vorbildhaft ein wunderbares Zeichen der Solidarität in schwierigen Zeiten.“

Zum aktuellen Team der Schülerfirma „Zick-Zack-Stich“ gehören Anna Spanier, Nicole Jager, Julia Berger, Julia Thielen, Maike Jager und Alina Schreiber. Betreut wird das Team von der PWG-Lehrerin Sandra Kreutzer-Jacob.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de