Letzter Spieltag in der Verbandsliga

2. Mannschaft des Squash Club Saarlouis belegt respektablen 9. Tabellenplatz

SAARLOUIS Nach den Feierlichkeiten zum Aufstieg der 1. Mannschaft in der Regionalliga, hatte die 2. Mannschaft des Squashclub Saarlouis noch ihren letzten Spieltag durchzuführen. Dieser führte das gemischte Doppel (zwei Mädels, zwei Buben) zu den Sportfreunden nach Idar-Oberstein.

Gegen Rhein-Neckar IV spielte die 17-jährige Lea gegen Felipe Fuentes ein beherzt auf. Sie war zwar in den ersten beiden Sätzen unterlegen, lieferte aber im 3. Satz einen irren Fight und trieb ihren Gegner in die mehrfache Verlängerung. Diese verlor sie unglücklich mit 11:13, zeigte aber, dass sie selbst gegen solch gute Spieler mithalten kann.

Matthias hatte es mit dem erfahrenen Uwe Wendel zu tun und auch Matthias ließ erkennen, dass er nicht gewillt war, Punkte abzugeben. Es entwickelte sich ein Match zwischen Routine und Schnelligkeit, zwischen Schlagstärke und Schlaghärte und bei ausgeglichenen beiden ersten Sätzen hatte Matthias nicht das nötige Glück, um den knappen Ausgang für sich entscheiden zu können.

Im 3. Satz war Uwe dann doch überlegen. Matthias spielte ein gutes Spiel, musste dann aber der Routine seines Gegners Tribut zollen.

Vereinsmeisterin Elisabeth hatte einen harten Brocken mit Paul Schmid, der wusste, dass man gegen Elisabeth nicht mit halber Kraft spielen kann. Elisabeth kämpfte und rackerte wie immer, spielte auch einige gute Bälle, aber Paul war schon körperlich und von der Schlaghärte her überlegen und gewann recht deutlich in drei Sätzen.

Ähnlich erging es Christian auf Position 1, der in den ersten. beiden Sätzen mit Thorsten Janz gut mithielt, im 3. dann aber völlig „abkackte“ und in diesem nur einen Punkt erzielte. Daher trotz ordentlicher Leistung gegen den Tabellenvierten kein Satzgewinn, damit auch kein Punktgewinn und ein deutliches 0:12 in Sätzen, was aber nicht schlimm war.

Sehr Erfreuliches für Saarlouis verlief das Spiel gegen den Tabellenfünften, der Heimmannschaft. Hier schaffte Lea gegen Horst-Wolfram Henn in einem sagenhaften Spiel, in dem ihr alles gelang, einen glatten Dreisatzsieg. Sie nutzte Schwächen ihres Gegners gnadenlos aus, spielte überlegtes, taktisch blitzsauberes Squash, hatte im 1. Satz noch Probleme, die Verlängerung zu überstehen, zeigte dann in den beiden anderen aber ihr unglaubliches Potenzial und schaffte somit ihren 1. Sieg gegen einen männlichen Gegenpart in der Liga.

Auch Matthias auf Position 3 schaffte ein tolles Ergebnis gegen den Oldie Reinhold Jakob, gegen den schwer zu spielen ist. Matthias schaffte einen Dreisatzsieg, zwar nicht immer souverän, aber hier waren es Tempo, Schlagstärke und letztlich die bessere Kondition, die den Ausschlag gaben.

Auch Elisabeth hielt gegen den ebenfalls routinierten Dietmar Geyer hervorragend mit. Sie gewann den 1. Satz und spielte in den anderen recht ordentliches Squash, Dietmar wusste aber auch, wie Elisabeth zu knacken ist und er spielte konzentriert das Match zu Ende mit dem Ergebnis von 3:1; dies aber auch nur bei 10 Punkten Differenz.

Und für den Sieg sorgte dann Christian, der gegen den ebenfalls alterfahrenen Stefan Messerschmidt 4 Sätze brauchte, um zu gewinnen. Den 2. verlor er, dann hatte er das Spiel im Griff. Also ein 3:1 mit hervorragenden Leistungen, wobei der Altersdurchschnitt von Idar-Oberstein sehr hoch war.

Der 9. Tabellenplatz mit beachtlichen 22 Punkten zum Saisonabschluss ist ein gutes Ergebnis. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de