„Les Enfants du Charbon“

PETITE-ROSSELLE Nach zweijähriger Pause führt der Verein „Kinder der Kohle – Les Enfants du Charbon“ in Petite-Rosselle erstmals ein neues Schauspiel über das Leben und die Arbeit der Bergleute und ihrer Familien der Region auf.

Spielort ist das Gelände des Parc Explore Wendel in Petite Rosselle.

Termine des neuen Stückes „Pulse“ sind am 16., 17., 22. und 23. sowie am 24. August jeweils ab 21.30 Uhr

.Thematisiert wird das Leben an der saarländisch-lothringischen Grenze mit allen Vor- und Nachteilen in verschiedenen Epochen.

Gezeigt wird u. a. die Evakuierung der Grenzregion während des Krieges, und die Befreiung. Die Berliner Mauer spielt ebenfalls eine Rolle. Es wird geschmuggelt, unter und über Tage. Und die Zweisprachigkeit der Menschen wird ange­sprochen. Die Szenen werden mit Videoprojektionen und reichlich Feuerwerk untermalt. Wir sprechen live in Deutsch und Französisch. Die Übersetzung in die jeweils andere Sprache erfolgt durch Untertitelung. Ein spannendes Abenteuer.

Dieses Jahr hat der Verein eine neue Tribüne aufgebaut mit breiteren Sitzen und richtig viel Beinfreiheit. Für Rollstuhlfahrer gibt es extra Plätze und auch Parkplätze für Menschen mit Behinderung stehen zur Verfügung. Übrigens sind alle Parkplätze kostenfrei.

Karten

Tickets gibt es unter www.­lesenfantsducharbon.com, im Office de Tourisme in Forbach und im „Musée Les Mineurs“ in Pte Rosselle Die Eintrittspreise sind unverändert günstig. Vor der Aufführung hat man die Gelegenheit, das Bergbaumuseum „La Mine“ und „Les Mineurs“ zu besichtigen und ein Bergmannsmenü (Erwachsene 15 Euro, Kinder 10 Euro) zu sich zu nehmen.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de