Leistungsspange in Gold abgelegt

43 THW-Junghelfer aus dem Saarland stellten sich den Anforderungen

SULZBACH Rund um das Salzbrunnenhaus und den Salinenpark in Sulzbach waren viele Jugendliche der THW-Jugend Saar mit ihren Betreuern Rik Sauer und Sven Janes unterwegs.

43 THW-Junghelfer aus dem Saarland stellten sich den Anforderungen um das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold der THW-Jugend zu erreichen.

Mit dabei war auch die 17-jährige Celine Schug aus Sulzbach, die seit 2012 im THW Sulzbach ihre Grundausbildung und Helferausbildung absolvierte. Als soziale Aufgabe wählte Celine Schug die Reinigung des Salinenparkes, den sie zusammen mit den Jugendbetreuern Sven Janes und Rik Sauer sowie den Jugendlichen des THW Sulzbach durchkämmte.

Viel Unrat sowie nicht ordnungsgemäßer Abfall wurden von den Jugendlichen dann zusammengetragen und im EVS Wertstoff-Zentrum Sulzbach entsorgt.

Das Leistungsabzeichen der THW-Jugend setzt sich aus einem theoretischen Teil, einem praktischen Teil und einer Gruppenaufgabe zusammen. Von Stufe zu Stufe steigen die Anforderungen und es müssen mehrere Aufgaben bearbeitet werden. So ist bei der Stufe Gold zusätzlich die Teilnahme an einem sozialen Gemeinschaftsprojekt erforderlich.

Die Themen für Theorie und Praxis orientieren sich am Leitfaden für die Ausbildung von Junghelfern im THW und der jeweils aktuellen Grundausbildung. Jede der drei Stufen des Leistungsabzeichens der THW-Jugend verlangt gewisse Voraussetzungen, um an der Abnahme teilzunehmen.

Für Bronze muss ein Jugendlicher mindestens zwölf Jahre alt sein und mindestens ein Jahr Mitglied in der THW-Jugend sein.

Bei Silber werden ein Mindestalter von 14 Jahren, eine Mitgliedschaft von zwei Jahren und eine Erste-Hilfe-Ausbildung gefordert.

Für die höchste Stufe, das Abzeichen in Gold, sind ein Mindestalter von 16 Jahren, eine Mitgliedschaft von drei Jahren und eine Erste-Hilfe-Ausbildung erforderlich.

Während die Gruppenaufgabe in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bei allen drei Stufen verlangt wird, steigt die Anzahl der theoretischen Fragen (Bronze – 10 Fragen, Silber – 25 Fragen, Gold – 40 Fragen) sowie die Anzahl der praktischen Aufgaben (Bronze – 7 Aufgaben, Silber – 15 Aufgaben, Gold – 24 Aufgaben) von Stufe zu Stufe.

Mit der sogenannten Kombinationsprüfung ermöglicht die Richtlinie für das Leistungsabzeichen den Junghelfern, die Grundausbildungsprüfung gemeinsam mit dem Leistungsabzeichen Gold abzulegen.

Da die Themeninhalte sehr stark übereinstimmen, muss die Grundausbildungsprüfung dafür nur um die Gruppenaufgabe und das soziale Gemeinschaftsprojekt ergänzt werden. Am Ende ihrer Jugendzeit sind die Junghelfer, wie Celine Schug, umfangreich fachtechnisch ausgebildet und ein Gewinn für jede Fachgruppe.

Wer Interesse hat weitere Informationen und Kontakt zum THW-Ortsverband Sulzbach erhalten kann unter ov-sulzbach.thw.de oder Tel. (01 74) 3 38 81 67 mehr erfahren. eb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de