Leiche des mutmaßlichen Mörders von Dudweiler identifiziert

Die Öffentlichkeitsfahndung nach Markus Zipfel ist einzustellen

SULZBACH Bei der gestern (2. April) in Sulzbach aufgefundene Leiche handelt es sich um den mutmaßlichen Mörder Markus Zipfel. Dies stellte die Gerichtsmedizin Homburg bei einer heute durchgeführten Obduktion zweifelsfrei fest. Nach dem Mann wurde seit dem 29. März mittels Öffentlichkeitsfahndung gesucht. Gestern Nachmittag (2. April) fand ein Spaziergänger in einem Waldstück in der Nähe der Jahn- Sporthalle Sulzbach eine männliche Leiche, bei der die Ermittler sofort davon ausgingen, dass es sich um die gesuchte Person handelt. Bei der heute durchgeführten Obduktion wurde keine eindeutige Todesursache festgestellt. Es gibt Zeichen einer Unterkühlung und möglicher Drogenintoxikation. Diesbezügliche Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.
Die Leiche wies wie erwartet Angriffsverletzungen an den Händen sowie zahlreiche oberflächliche Sturz- und Kratzerverletzungen auf. Untersuchungen zufolge lag die Leiche bereits mehrere Tage an der Auffindeörtlichkeit. Die Tatwaffe konnte bis jetzt nicht aufgefunden werden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de