Lebensfreude und Verfolgung

Doku-Musik-Theater über die „Swing Kids“ in der Zeit des Nationalsozialismus

SAARBRÜCKEN Der Regionalverband Saarbrücken bietet am Freitag, dem 13. März, und Samstag, dem 14. März, jeweils um 19 Uhr im Schlosskeller eine Aufführung des Doku-Musik-Theaterstücks „Swing heil!“ an.

Mit diesem konspirativen Gruß machten sich die Swing Kids vor allem über die Hitler-Jugend lustig. Mit einer Mischung aus Live-Musik, Schauspiel, Video- und Toneinspielungen erzählt das Stück die Geschichte der „Swing Kids“. Geschrieben hat es der Saarbrücker Schauspieler und Kabarettist Peter Tiefenbrunner mit Hilfe seiner Kollegin Barbara Scheck.

Basierend auf historischen Fakten bringt „Swing heil!“ dem Publikum die Lebensfreude, den Widerstand und die Unterdrückung einer jugendlichen Subkultur in der NS-Zeit nahe.

Die Swing Kids tanzten aus der Reihe: Die Jugendlichen trugen längere Haare, karierte Sakkos und Hüte und trafen sich in Cafés und Tanzclubs, um die bei den Nationalsozialisten verrufene Swingmusik zu hören. Vielen von ihnen wurde die Begeisterung für diese Musik zum Verhängnis, weil die Nationalsozialisten sie zur „Umerziehung“ in die Jugendkonzentrationslager in Moringen und Uckermark deportierten.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Das Saarbrücker Schloss selbst ist nicht nur ein Veranstaltungs-, sondern auch ein wichtiger Erinnerungsort. Hier hatte die Geheime Staatspolizei des Nazi-Regimes ihren Sitz. Noch heute zeugt eine Gestapo-Zelle als Teil der Dauerausstellung des Historischen Museums Saar von den unmenschlichen Verbrechen des Dritten Reichs.“

Das Theaterstück „Swing heil!“ eignet sich besonders, um jüngere Menschen an die dunklen Seiten der Zeit des Nationalsozialismus heranzuführen. Im Mittelpunkt steht ein junges Freundespaar, das von engagierten und musikbegeisterten Menschen zu gedemütigten Opfern des Regimes wird. Die beiden Aufführungen sind ein Beitrag des Regionalverbandes Saarbrücken zur Erinnerungskultur. Schülerinnen und Schüler erhalten deshalb einen besonders vergünstigten Eintrittspreis.

Der Kartenvorverkauf ist bereits gestartet. Weitere Infos, Reservierungen und Karten gibt es in der Tourist Info Saarbrücker Schloss, Tel. (0681) 506-6006, touristinfo@rvsbr.de. Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, Schülerinnen und Schüler 8 Euro.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de