„Laut, wild, unberechenbar: Benni!“

Der Film „Systemsprenger“ läuft am Wochenende in den Lichtspielen Wadern

WADERN Die Filmfreunde Wadern zeigen am Freitag, 6. Dezember, und am Samstag, 7. Dezember, jeweils um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern das kraftvolle Spielfilmdebut „Systemsprenger“ von Regisseurin Nora Fingscheidt. Außerdem findet am Sonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr eine Nachmittagsvorstellung statt.

Zum Inhalt: Sie ist wild, sie ist aggressiv und unberechenbar. Benni heißt eigentlich Bernadette. Aber wehe, jemand nennt sie so. Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus.

Benni hat ein Ziel: wieder bei ihrer Mutter wohnen

Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Doch das ist Benni egal, denn sie hat nur ein Ziel: Wieder bei ihrer Mutter wohnen. Aber Bianca ist völlig überfordert mit ihrer Tochter.

Die warmherzige Frau Bafané vom Jugendamt droht zu verzweifeln. Niemand will Benni mehr aufnehmen. Von der Schule ist sie dauerhaft suspendiert.

Nicht einmal der Alltag mit ihr ist zu schaffen: Wegen traumatischer Erfahrungen in frühester Kindheit darf niemand ihr Gesicht berühren.

Frau Bafané wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha, einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und anstatt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr einen gemeinsamen Aufenthalt in der Natur. Drei Wochen Erlebnispädagogik ohne Strom und fließendes Wasser.

Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert.

Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.

Film wurde mit „Silbernem Bären“ ausgezeichnet

„Systemsprenger“ lief im Wettbewerb der „69. Internationalen Filmfestspiele Berlin“ und wurde dort mit dem „Silbernen Bären/Alfred-Bauer-Preis“ ausgezeichnet. Es folgten zahlreiche weitere nationale und internationale Festivals und Ehrungen für den Film.

„Systemsprenger“ und Regisseurin Nora Fingscheidt werden anlässlich der 92. Oscar-Verleihung in der Kategorie “Best International Feature Film” für Deutschland ins Rennen gehen.

Weitere Infos gibt es online unter www.lichtspiele-wadern.de.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de