Lasst uns Apfelbäume pflanzen

Obst- und Gartenbauverein Oberwürzbach gründet sich neu

OBERWÜRZBACH Traditionen pflegen, Vielfalt in Fauna und Flora wahren, gemeinsam unser natürliches Lebensumfeld pflegen und für nachwachsende Generationen erhalten, Vorbild für unsere Kinder sein, diese Ziele werden in der dörflichen Gemeinschaft in Oberwürzbach gelebt. Schon Martin Luther soll versichert haben: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.

Nun wird sich in Oberwürzbach wieder ein „Obst- und Gartenbauverein“ gründen.

Anstoß dazu gab die Aktion „Streuobstwiesen auf dem Farrenberg“. Die beiden Initiatorinnen für den neuen Verein, Friederike Düthorn und Margit Frenzel, sind derzeit auf „Werbetour“ um Interessierte und Unterstützer anzusprechen und zu finden.

Aktion „Streuobstwiesen auf dem Farrenberg“

Ein Infostand anlässlich der Kunst- und Hobbyausstellung in der Oberwürzbachhalle am 1. Mai stieß auf große Resonanz und bestätigte die beiden engagierten Frauen in ihrem Bestreben.

Mit Herzblut und Begeisterung werden derzeit die nächsten Schritte in die Wege geleitet. Bald soll die Gründungsversammlung des Obst- und Gartenbauvereins in Oberwürzbach stattfinden. Ihre Teilnahme haben bereits Monika Lambert-Debong vom Landesverband der Gartenbauvereine sowie Harry Lavall von der Kreisverwaltung in Homburg in Aussicht gestellt. Sie wollen auch über diesen Tag hinaus in Zukunft den Oberwürzbachern fachkundig zur Seite stehen.

An Ideen mangelt es in Oberwürzbach nicht. Friederike Düthorn und Margit Frenzel haben schon einige Projekte zumindest gedanklich konzipiert, zur Umsetzung sind jetzt weitere Ehrenamtler gesucht, die sich im neuen Verein einbringen wollen, ob aktiv im Vorstand und bei Aktionen oder auch nur passiv als Unterstützer und Mitglied.

Interessierte mögen sich bitte bei Friederike Düthorn, Tel. (06894) 88506, (0176) 80503157, oder Margit Frenzel, Tel. (06894) 888881, melden. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de