„Lass die Sau raus!“

Der Theaterverein Saargold Humes spielt die Komödie von Andreas Wening

HUMES Auch in diesem Jahr zeigt der Theaterverein Saargold Humes, dass sich aktuelle Themen und Komödien nicht widersprechen müssen. Ging es im letzten Jahr noch um die Rente und den „Unruhestand“, im Frühjahr um die drohende Firmenpleite, so beschäftigt sich das neue Stück mit dem Essen, das bei uns allen auf den Teller kommt.

Bereits im Dezember geht die Komödie in drei Akten von Andreas Wening „Lass die Sau raus! Oder..... jetzt sind wir tierisch vegetarisch“ über die Bühne. Die beiden Vorstellungen finden am Samstag, 1. Dezember um 20 Uhr im Pfarrsaal in Humes und am Samstag, 8. Dezember zur gleichen Uhrzeit im big Eppel in Eppelborn statt.

Doch um was geht es denn nun genau im neuen Stück? Hier kommt schon mal eine kurze Inhaltsangabe:

Karin Heppner reicht es! Die immer neuen Schreckensmeldungen bezüglich Skandalfunden in Nahrungsmitteln lassen sie und ihre Nachbarinnen Selma und Lotte aktiv werden. Unter dem Motto: „Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof!“ rufen sie mittels Flugblätter zum generellen Boykott der regionalen Wurst- und Fleischtheken auf. Ab sofort kommt bei ihren Familien nur noch Vegetarisches auf den Tisch.

Da hält sich insbesondere die Begeisterung von Karins Ehemann Norbert und ihrem Sohn Mirco in Grenzen. Doch kampflos will Norbert die Ernährungsumstellung nicht hinnehmen. Schließlich einigen sich er und seine Frau Karin auf einen Kompromiss.

Die Nachbarinnen Selma und Lotte haben ihre neugierigen Ohren überall. Sie bekommen aber nur einen Bruchteil der Gespräche mit. So sind wilde Spekulationen, folgenreiche Verwechselungen und haarsträubende Verdächtigungen vorprogrammiert. Nachbar Georg bekommt Angstzustände und Metzger Hannes wird für einen Auftragskiller gehalten. Schwager Erwin wird für tot erklärt und die Psychologin Amaryl scheint Norberts Geliebte zu sein. Bei so viel Verwirrungen tritt sogar die Polizei in Streik!

Da ist auf jeden Fall viel Spaß vorprogrammiert! Die Lachmuskeln werden wieder stark strapaziert werden.

Der Kartenvorverkauf für die Vorstellung in Humes findet am Samstag, 24. November morgens um 10 Uhr im Pfarrsaal statt. Die Karten für den big Eppel können wie immer bei der Gemeinde Eppelborn erworben werden.

Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist an beiden Terminen das Thekenteam des Saargold Humes verantwortlich. Es versorgt sie mit Getränken, warmen Würstchen und Brezeln.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de