Landesbester Azubi aus Gresaubach

Der 22-jährige Mohamad Kanarah hat erfolgreiche seine Lehre angeschlossen

Gresaubach. Seit 2015 lebt Mohamad Kanarah in Deutschland – nun hat er seine Ausbildung zum Industrieelektriker Fachrichtung Betriebstechnik bei der DB Netz als Landesbester abgeschlossen.

In Damaskus geboren kam der heute 22-Jährige als junger Flüchtling ins Saarland. Alleine, ohne seine Eltern. Natürlich vermisst er seine Eltern, seine Schwester und seinen Bruder, die noch in Syrien leben. „Vor allem, weil wir nicht immer miteinander sprechen können. Sie haben sehr oft keinen Strom, deshalb klappt das dann nicht mit dem Telefonieren.“

Seit rund zehn Monaten wohnt Mohamad Kanarah nun in Gresaubach, sein Umzug fiel mitten in den ersten Lockdown. Deshalb habe er in Gresaubach auch noch nicht viele Kontakte knüpfen können, aber „wenn ich durch den Ort laufe, sind alle immer sehr freundlich und nett“. Neben Laufen, schwimmen und Training im Fitness-Studio spielt er gerne Fußball und war in seinem früheren Wohnort St. Wendel auch bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Diese Hobbys möchte er auch unbedingt wieder aufnehmen – in Gresaubach hat er dazu die besten Voraussetzungen! Ortsvorsteher Fred Metschberger hat den sympathischen jungen Mann besucht und auch die Glückwünsche von Lebachs Bürgermeister Klauspeter Brill überbracht.

Mohamad Kanarah hat derzeit nur eine befristete Aufenthaltsgenehmigung, bemüht sich aber um die deutsche Staatsbürgerschaft.

„Wenn wir ihm bei der ­Beantragung irgendwie helfen können, unterstützen wir ihn natürlich gerne“, sagt Metschberger, „denn Mohamad ist ein Beispiel, das zeigt, wie gut Integration funktionieren kann.“ red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de