Land an der Saar entdecken

Sonderausstellung im Fürstinnengrab im Kulturpark

REINHEIM Bis zum 31. Oktober lädt die Sonderausstellung „Saarland – Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten der Geschichte“ dazu ein, das Land an der Saar zu entdecken. Als Orientierung dienen hierzu dessen historische Stätten, welche die abwechslungsreiche Geschichte der Region veranschaulichen, die prägend für die saarländische Identität wirkten und durch die zugleich die heutige Lebenswelt erklärt wird.

Das Saarland ist ein Land der Vielfalt, der Gegensätze und des permanenten Wandels. Achtmal in 200 Jahren wechselten seine Bewohner die Nationalität. Von 1947 bis 1956 war es sogar ein eigenständiger Staat unter französischem Protektorat. Auf seinen gerade einmal 2570 Quadratkilometern, womit es nur etwas größer als Teneriffa ist, trifft man auf ein Potpourri aus von der Montanindustrie und vom Kohleabbau überformten Gegenden mit Halden, jahrhundertealten, bäuerlich geprägten Kulturlandschaften, ausgedehnten Waldgebieten und Weinanbauflächen.

Entsprechend vielfältig sind auch seine geschichtlichen Hinterlassenschaften, welche Antwort auf die Frage geben, worin die saarländische Identität wurzelt.

Ein Potpourri an ausgewählten Exponaten – von archäologischen Funden bis hin zu historischen Fußballschuhen – unterstreicht die Vielschichtigkeit der saarländischen Geschichte und macht sie greifbar.

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de