Kurs zeigt Hilfemöglichkeiten

Zwangsstörungen – verstehen und überwinden

SAARLOUIS Waschen und putzen Sie sehr viel? Kontrollieren Sie sehr viel? Brauchen Sie für Alltagstätigkeiten sehr lange? Machen Sie sich Gedanken um Ordnung und Symmetrie? Werden Sie quälende Gedanken nicht los? Beeinträchtigen solche Zwangshandlungen und Zwangsgedanken das Alltagsleben, ist eine Erkrankung wahrscheinlich. In einem Vortrag mit dem Referenten Thomas Strauch erhalten Betroffene, Angehörige und Interessierte Informationen zum Erkennen und Verstehen der Störung. Gleichzeitig werden Hilfen und Wege zum Überwinden der Zwangsstörung aufgezeigt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet am Freitag, 25. September, von 18.30 bis 20 Uhr in den Räumen der Familienbildungsstätte, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3 in Saarlouis, statt. Infos gibt es unter Tel. (06831) 769744.

Eine schriftliche Anmeldung bis zum 23. September bei der KEB Saar-Hochwald, Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3, 66740 Saarlouis, E-Mail an keb.saar-hochwald@bistum-trier.de oder online unter www.keb-saar-hochwald.de ist erforderlich.red./ti

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.