Kunstgenuss nach Feierabend

Museum after work spezial mit Ausstellungskurator Dr. Roland Augustin

SAARBRÜCKEN Am 11. November führt Ausstellungskurator Dr. Roland Augustin persönlich durch die Ausstellung „Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten“. Seit 27. Oktober wird der zweite Teil der insgesamt über 190 Exponate zählenden Ausstellung in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums zu sehen sein.

Der renommierte Fotograf Boris Becker (Jahrgang 1961) schuf von 1984 bis 1990 die Reihe „Hochbunker“. Seine ersten Bunker-Bilder entstanden noch bevor er bei Bernd Becher – dem Begründer einer seriell und dokumentarisch ausgerichteten Fotografie in der zeitgenössischen Kunst – an der Düsseldorfer Kunstakademie zu studieren begann. Der zweite Teil der Ausstellung zeigt u.a. neben der Aufnahme des Saarbrücker Bunkers aus der Schmoller Straße Hochbunker aus Trier und Ludwigshafen. 2014/15 nahm Boris Becker an dem Projekt „Mapping the Museum“ in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums teil.

Einige der hierbei entstandenen Bilder aus dem damals noch im Rohbau befindlichen Erweiterungsgebäude der ­Modernen Galerie werden jetzt an ihrem Entstehungsort präsentiert.

Mit museum after work bietet das Saarlandmuseum einen besonderen Kunstgenuss nach

Feierabend. Immer mittwochs ab 18 Uhr haben Besucher Gelegenheit, mit Kunstexperten ins Gespräch zu kommen. Die Teilnahmegebühr beträgt zwei Euro zuzüglich Eintritt.

Um in der aktuellen Situation die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten, ist eine verbindliche Anmeldung unter Tel. (06 81) 9 96 42 34 oder ­service@saarlandmuseum.de

erforderlich. Telefonische Erreichbarkeit montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. In dieser Zeit erhält man nach Prüfun der Teilnahmekapazitäten eine Bestätigung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de