„Kunst bleibt“

Kunstaktion im öffentlichen Raum

Kaiserslautern. Ein spartenübergreifendes Kunstprojekt hat Premiere im öffentlichen Raum mittels Citylightplakaten in Kaiserslautern am 26. Januar. Die Idee dazu hatte der Fotograf Thomas Brenner: Gerade in den jetzigen kultur- und kunstarmen Zeiten solle dieses Projekt zusätzlich künstlerische Impulse in die Stadt transportieren. Künstler und Kulturinstitutionen bekommen eine bestimmte Anzahl an Citylightflächen im Stadtgebiet und können diese nach ihren Wünschen, künstlerischen Aussagen und Inhalten gestalten. Dies ist bei Grafik, Malerei, Photographie und typografischen Werken recht eindeutig, aber zu überlegen, wie man andere Kunstarten schnell und niedrigschwellig über neue Wege kommunizieren kann, hat seinen Reiz.

Dazu gibt es viele QR-Codes zum Scannen. Man kommt so zum Beispiel auf ein Video vom Tanztheater, zu einem Musikstück des abgebildeten Musikers oder zur Lesung eines Literaten. Eine einheitliche grafische Grundgestaltung der Plakate macht die unterschiedlichen künstlerischen Ansätze zur Serie und fasst sie zum gemeinsamen Projekt zusammen.

„Wie auch unsere Livestreams aus der Fruchthalle zeigen die Motive den hohen Stellenwert von Kultur für unsere Stadt, den großen Reichtum und die Vielfalt unserer kulturellen Szene, von den großen Einrichtungen bis zu den einzelnen freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern der freien Szene“, dankt die Kulturdezernentin und Bürgermeisterin Beate Kimmel.

„Kunst und Kultur sind für uns Menschen ‚Lebensmittel‘, die wir für unser Sein, unser Zusammenleben und unsere Gesellschaft dringend benötigen –und das gerade in all ihrer Vielschichtigkeit, in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen, mit all den innovativen Ideen und Projekten, all den kreativen und spannenden Künstlern. Die Idee von Thomas Brenner, Kunst und Kultur trotz des Lockdowns lebendig zu halten und sichtbar zu machen und uns damit ein kleines Stück „Lebensmittel“ und Lebensfreude zu geben, wird von uns im Bezirksverband als Träger zahlreicher Kultureinrichtungen in der ganzen Pfalz und Förderer der Freien Kulturszene mit Freude unterstützt“, ergänzt Theo Wieder, Vorsitzender des Bezirkstages Pfalz.

An 50 Plätzen

Die Präsentation der drei Serien findet vorerst bis März statt. Beginn der ersten Präsentation ist ab dem 26. Januar an 50 Plätzen, die zweite Serie mit 55 Motiven läuft ab dem 9. Februar. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de