Kulinarische Bärlauchwanderung

Informativer und geselliger Spaziergang für die ganze Familie

NIEDALTDORF Am Sonntag, 31. März, 10 bis 13 Uhr, bietet der Naturpark Saar-Hunsrück eine kulinarische Bärlauchwanderung rund um das Naturparkdorf Niedaltdorf an. Zusammen mit der Naturpark-Referentin Klaudia Landahl können die Kräuterfans wieder den schmackhaften Bärlauch und einige andere Wildkräuter & Co. sammeln.

Bei einem informativen und geselligen Spaziergang für die ganze Familie erfahren die Teilnehmenden Interessantes über die Geschichte des Bärlauchs und seine heilkräftigende Wirkung als blutreinigende und stoffwechselanregende Pflanze.

Welche leckeren Bärlauchgerichte empfehlenswert sind oder was bei der Herstellung von Bärlauchsalz zu beachten ist, wird von der Referentin vorgestellt. Zum Abschluss der Wanderung können die Teilnehmenden einen leckeren Bärlauch-Snack probieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Eine frühzeitige Anmeldung ist bei der Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil, Tel . (0 65 03) 92 14-0 erforderlich.

Infobox

Der Bärlauch wird in der Volksmedizin der „wilde Knoblauch“, der direkt vor unserer Haustüre wächst bezeichnet. In der Heilkunde wird er als Mittel gegen Arteriosklerose und hohen Blutdruck geschätzt. Wie seine Verwandten, Knoblauch, Zwiebel und Schnittlauch, gehört der Bärlauch zu den blutreinigenden Wild- und Küchenkräutern. Die Vitalstoffe des Gewürzwildkrautes übertreffen sogar die Wirkungen des Knoblauchs. Die Bärlauchblätter enthalten mehr Eisen, Magnesium, Mangan, Vitamin C und ätherische Öle als der Knoblauch. Ferner besitzt das Wildkraut einen ungewöhnlich hohen Magnesiumgehalt.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de