Kürzere Wartezeiten

Die Zulassungsstelle kann wieder zügig arbeiten

Neunkirchen. Im Sommer des vergangenen Jahres kam es zu erheblichen Wartezeiten bei der Terminvergabe der Zulassungsstelle des Landkreises Neunkirchen.

Das Landratsamt stand daher immer wieder in der Kritik der Bürger. Hintergrund war der Lockdown und die damit verbundene Verschiebung des Frühjahrsgeschäfts. Daher kam es im Sommer zu einem erhöhten Antrag bei den Zulassungsterminen und damit zu Wartezeiten von bis zu drei Wochen.

„Mittlerweile haben wir das erhöhte Aufkommen abarbeiten können und liegen aktuell bei zwei Tagen Wartezeit für einen Termin bei unserer Zulassungsstelle“, so Landrat Sören Meng. Damit sei er sehr zufrieden, so der Landrat und dankt den Mitarbeitern der Zulassungsstelle für das Engagement.red./eck

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2021
Alle Rechte vorbehalten.