Kritischer als viele Erwachsene

Medienscouts vom Helmholtz-Gymnasium produzieren Fernsehnachrichtensendungen

ZWEIBRÜCKEN Im Rahmen des Workshops „Klasse:Nachrichten“ haben die Medienscouts vom Helmholtz-Gymnasium Zweibrücken eine eigene Fernseh-Nachrichten-Sendung produziert. Die jungen Medienschaffenden waren zu Gast beim OK:TV Mainz (Offener Kanal), der über ein komplett ausgestattetes digitales Fernsehstudio mit Schnittplätze und Redaktionsräumen verfügt.

„Klasse:Nachrichten“ ist ein gemeinsames Projekt des Südwestrundfunks (SWR) und der Medienanstalt RLP bei OK:TV Mainz. Die Schüler übernehmen dabei alle notwendigen Aufgaben selbst. Die Bandbreite reicht von Moderation, Redaktion über Regie bis hin zu Maske, Schneiden, Bildmischen oder Bloggen. An den Projekttagen werden sie betreut und angeleitet von SWR Redakteuren und Medienpädagogen der Medienanstalt RLP. Unterstützung bekommen die jungen Leute außerdem von Franziska Lenhardt, Redakteurin „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“.

Die Schüler konnten in dem Workshop hautnah erleben, wie Nachrichtenmeldungen entstehen und welche Regeln einzuhalten sind, damit alle Inhalte stimmen, die gesendet werden. Die Medienkompetenzbeauftragte des SWR, Christine Poulet, hat die Medienscouts für ihre medienkritische Haltung gelobt. „Diese Jugendlichen verstehen sehr gut, dass nicht alles wahr ist, was ihnen in den sozialen Netzwerken begegnet und sie prüfen kritischer als viele Erwachsene.“

So wird Fernsehen gemacht

Das Ziel: Die Schüler erfahren, wie Fernsehen funktioniert, schauen hinter die Kulissen eines Fernsehsenders und erleben, wie das Medium Fernsehen gemacht wird. Am Ende des Projekttages haben die Jugendlichen eine komplette Nachrichtensendung nach dem Vorbild von „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“ selbst produziert.

Weitere Informationen gibt es auf SWRmedienstark.de. red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.