Kraftvoll, rockig, brachial

The Sticky Fingers, Purple Haze, Overcome beim 16. Osterrock-Festival

BLIESKASTEL Bereits zum 16. Mal lädt die Rockband „Purple Haze“ zum Osterrock-Festival in die Bliesgau-Festhalle nach Blieskastel. Am Ostersamstag, 11. April, haben sich die sechs Rocker aus dem Saar-Pfalz-Kreis dieses Jahr erneut eine Tributeband als Headliner eingeladen. Mit „The Sticky Fingers“ aus Italien konnte eine der renommiertesten Rolling Stones-Tributebands gewonnen werden.

„Wir werden pünktlich zum Osterrock wieder einige neue Songs im Programm haben“, verspricht außerdem Purple-Haze-Gitarrist Olaf Ehrmantraut. Neben den Gastgebern treten als Opener „Overcome“ auf, eine neu formierte Creed-Tribute Band aus Zweibrücken.

Sticky Fingers

Die „Sticky Fingers“ geben bis ins letzte Detail getreu die Show der Rolling Stones wieder. Dank des perfekten Timings des Drummers Andrea Astori, dem unverwechselbaren Groove des Bassisten Fabio Matelli, des einmaligen Soundteppichs, den die beiden Gitarristen Bardo und Matteo Acuto in der Lage sind zu erzeugen, bis hin zu der schier endlosen Energie des Frontsängers Stefano Florenzano – all dies machen „Sticky Fingers“ zu einer wahren Referenz und zu einer der wichtigsten und besten Rolling Stones Tributebands überhaupt.

Ein „Sticky Fingers“-Gig ist niemals schlicht und einfach: Bardo ist in der Lage, absolut jeden der unverwechselbaren Sounds des King of Rock‘n‘Roll Keith Richards in all seinen leidenschaftlichen Schattierungen wiederzugeben. Stefano Florenzano ist schlicht und ergreifend die Personifikation Mick Jaggers: die Moves, der Look, die Bewegungen und Outfits die Jagger seit den Sechziger Jahren auszeichnen, werden von einem wahren Bühnenprofi eins zu eins wiedergegeben.

Purple Haze

Purple Haze wurde 1993 als Bandprojekt der städtischen Musikschule Zweibrücken von Pietro Ramaglia, damaliger Schlagzeuglehrer und ehem. Drummer von Sarah Connor, gegründet. Seitdem kann die Band auf über 25 erfolgreiche Jahre Bandgeschichte zurückblicken: Ob als Support Act für Revolverheld, U.F.O. oder Boppin‘ B, von der Kneipe über intime unplugged Konzerte, Bikertreffen, Radio Gigs, Stadtfeste, große Open-Air-Bühnen oder Festivals war und ist alles mit dabei.

Purple Haze hält für jeden Rockfan die richtigen Hymnen bereit und zwar von Hardrock zur Ballade, über Bon Jovi, Westernhagen, Iron Maiden, Deep Purple, Led Zeppelin, Kiss, bis hin zu Rage against the machine oder Kings of Leon. Kraftvoll, teils brachial aber immer melodiös und auf höchstem Niveau werden alle Geschmäcker bedient und bis zum letzten Song gefesselt. Mittlerweile von Classic Rock Radio zur besten Rock-Coverband des Saarlandes gekürt.

Overcome

Die Musiker von Overcome verbindet die Leidenschaft für eine Ära der Rockmusik, die jedes Bandmitglied bisher nicht so ausleben konnte, wie es sich das gewünscht hätte. Patrick Bollig und Andreas Buchmann hatten zuerst die Idee, mit einer Band die Musik von Creed zu spielen. Im Oktober 2018 begannen sie schließlich, die passenden Musiker zu suchen. Günth Rombach, der bis 2018 in der Band Drivers Inc. aus Kaiserslautern getrommelt hatte, ließ sich vom Enthusiasmus der beiden Ideengeber schnell anstecken. Und mit dem Saarbrücker Michael Kräuter wurde ein charismatischer Sänger aus der Nähe gefunden, der die Leidenschaft für Creed teilt. Gänsehaut prägte den Moment, als Overcome sich in der jetzigen Besetzung gefunden hatte.

Das Quartett bringt den authentischen Creed-Sound auf die Bühne bringt. Die entsprechende Bühnenpräsenz, samt Technik und Instrumentierung, passt. Andreas Buchmann am Bass und Günth Rombach an den Drums bilden die groovige Basis. Patrick Bollig an der Gitarre eifert seinem Idol Mark Tremonti nach. Er ist, wie Tremonti es bei Creed war, die Schlüsselfigur bei Overcome. Michael Kräuter ist mit Led Zepplin groß geworden, sowie ein frenetischer Fan von Mike Patton und des verstorbenen, einzigartigen Chris Cornell. Er ist der Garant dafür, dass Overcome den emotionalen Gesang des Scott Stapp trifft.

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Tickets gibt es u. a. in den Büros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH, www.wochenspiegelonline.de/tickets. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de