Kostüm-Stadtführungen

In Neunkirchen geht es im Juli wieder los

NEUNKIRCHEN Im Juli finden die öffentlichen Hüttenwegführungen in besonderer Form statt, denn dann werden die Führungen am 5. und 19. Juli als Kostüm-Stadtführungen angeboten.

Dabei wird Geschichte lebendig, wenn Hüttenwerksarbeiter Alfred und Stumm-Tochter Bertha die Teilnehmer mit auf eine Zeitreise nehmen, als das Stahlherz noch mitten in Neunkirchen schlug und die „Neinkeijer Hitt“ und die Familie Stumm jedem bekannt waren. Präsentiert werden spannende Anekdoten in saarländischer Mundart mit interessanten Erläuterungen zu Neunkircher Industrierelikten.

Alfred-Darstellerin ist Heike Lismann-Gräß, selbst ein „Neinkeijer Mäde“, die vielen als Gästeführerin bei Hüttenwegführungen bereits bekannt ist. Die Rolle der Bertha übernimmt Paulina Gräß.

Da die Teilnehmerzahl wegen der Corona-Beschränkungen weiterhin auf zehn Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. (06821) 202-122 gebeten. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Vorplatz der Stummschen Reithalle.

Mehr Infos, auch zu Gruppenführungen zu Wunschterminen, gibt es unter der Rubrik Touristik & Freizeit / Hüttenweg auf www.neunkirchen.de.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de