Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Sozialpsychiatrischer Dienst hilft bei Ängsten, Sucht und anderen Problemen

SAARBRÜCKEN Auf dem Saarbrücker Eschberg und der ­Irgenhöhe ist das kostenlose und vertrauliche Vor-Ort-Angebot des Sozialpsychiatrischen Dienstes und der Seniorenberatung des Regionalverbands Saarbrücken gestartet. Volljährige Bürger erhalten hier einmal in der Woche Beratung, Begleitung und Unterstützung bei vielfältigen Problemen.

Diese reichen von Sucht und Abhängigkeit über Ängste und Depressionen bis hin zu Problemen bei körperlicher oder geistiger Behinderung. Auch Menschen, die in Krisen- oder Notsituationen keinen Ausweg finden, können das Angebot wahrnehmen. Außerdem können sich Senioren an die Stelle wenden, wenn sie aufgrund ihres Alters oder einer Demenzerkrankung eine veränderte Lebenssituation vorfinden und diese sie vor Probleme stellt. Nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch Angehörige, nahestehende Personen oder Bekannte können sich mit Fragen an den Sozialpsychiatrischen Dienst und die Seniorenberatung wenden.

Bei den Beratungsgesprächen versuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Vermittlung von möglichen Behandlungen zu helfen und zeigen passende Hilfsangebote auf. Sie unterstützen zudem bei der Rückkehr in den Alltag beispielsweise nach einem Klinikaufenthalt oder bei der Versorgung zuhause, wenn Pflege oder Alltagshilfen benötigt werden. Dabei arbeiten sie eng mit Behörden, Institutionen, Kliniken und Fachärzten zusammen.

Neben den Beratungen im Gesundheitsamt des Regionalverbands und dessen Außenstellen bietet der Sozialpsychiatrische Dienst auch die Möglichkeit sich telefonisch an ihn zu wenden und macht Hausbesuche. Die Möglichkeit der Vor-Ort-Beratungen gibt es bereits seit 15 Jahren im Stadtteiltreff „Haltestelle“ in Saarbrücken-Burbach und seit 2017 auch im Püttlinger Schlösschen und im ehemaligen Kloster Großrosseln. Allein in Burbach konnte in diesem Jahr über 120 Menschen durch die vertrauliche und kostenlose Beratung geholfen werden. In Püttlingen wurden seit Dezember 2017 bisher 90 Menschen beraten.

Auf dem Saarbrücker Eschberg finden die Beratungen jeden Dienstag in der Zeit von 9 bis 11 Uhr im Café der NAS am Brandenburger Platz 19 statt. Donnerstags, zwischen 9.30 und 12 Uhr, können Bürgerinnen und Bürger sich im Büro der NAS auf der Irgenhöhe 24 beraten lassen.

Eine vorherige Terminabsprache ist unter Tel. (06 81) 506-53 52 (Eschberg) und (06 81) 506-53 49 (Irgenhöhe) möglich. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de