Kooperationsvertrag geschlossen

Zwei starke Partner für die Berufsausbildung im Garten- und Landschaftsbau

SAARBRÜCKEN Qualifizierte Fachkräfte sind eine wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Berufsstand mit hervorragenden Beschäftigungsmöglichkeiten und zukunftsweisenden Berufsperspektiven. Der landschaftsgärtnerische Berufsstand, der ­diese Möglichkeiten und Perspektiven bietet, unterstützt aus diesem Grund auch nachdrücklich die Chance, die eine berufliche Umschulungsmaßnahme in diesem Berufsbild eröffnet. Träger dieser Umschulungsmaßnahme ist das ‚Zentrum für Bildung und Beruf Saar‘ (ZBB), das seit fast dreißig Jahren Umschulungen in diesem Berufsfeld durchführt. Seit 1990 konnten als Absolventinnen und Absolventen zahlreiche Fachkräfte auf dem saarländischen Arbeitsmarkt eine qualifizierte berufliche Tätigkeit aufnehmen und den landschaftsgärtnerischen Berufsstand verstärken. ZBB, als Ausbildender und Prüfungsbetrieb der Landwirtschaftskammer des Saarlandes (LWK), kann zudem auf insgesamt fünf Landesbeste in den bisherigen Abschlussprüfungen verweisen. Dieser Tage trafen sich Vertreter des Galabau-Verbandes unter dem Vorsitz des Präsidenten Raphael Carentz und des ZBB unter Führung seines Geschäftsführers Jürgen Quint und unter Anwesenheit von Brigitte Pontius von der LWK zur Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung für eine im Februar 2020 beginnende Umschulungsmaßnahme. Sie soll eine Gruppengröße von 15 Umschülerinnen und Umschülern aus dem ganzen Saarland umfassen, die von der saarländischen Arbeitsverwaltung, also der Agentur für Arbeit und den Jobcentern als Partner der Umschulung mit angehenden Landschaftsgärtner versehen und finanziert wird.

Im Rahmen der Kooperation wird der Fachverband Betriebspraktika im Verlauf der Umschulung in seinen Mitgliedsbetrieben anbieten, den Verlauf der Umschulung fachlich begleiten und Hilfestellung bei der Vermittlung der Umschüler nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung im Winter 2022 leisten. Das ZBB tritt dem Verband als Fördermitglied bei.

Raphael Carentz und Jürgen Quint begrüßten die neu abgeschlossene Kooperation als wichtige Grundlage für das gemeinsame Vorhaben, sowie als ermutigendes und zukunftsweisendes Signal für die berufliche Bildung im Saarland.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de