Kooperation nicht vertiefen

Zu unterschiedliche Strukturen der Stadtwerke

Pirmasens/ Kaiserslautern. Die Kooperation zwischen den Stadtwerken Pirmasens und Kaiserslautern wird nicht weiter vertieft. Die beiden Unternehmen hatten geprüft, ob ein Zusammenschluss der beiden Stadtwerke in einer gemeinsamen Struktur sinnvoll wäre.

Dazu der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Pirmasens, Michael Maas: „Alle Optionen wurden gemeinsam geprüft. Dabei konnten die Partner in einem umfassenden und sehr detaillierten Prozess Erkenntnisse und Optimierungsansätze ableiten, sodass die beiden Häuser voneinander lernen und einen Mehrwert generieren konnten.

Schlussendlich sind jedoch die Kooperationsbemühungen an zu großen Unterschieden in der Aufbau- und Ablauforganisation aufgrund unterschiedlicher Strukturen und Größe gescheitert.“

Der Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens, Markus Zwick, betont jedoch, dass der Prozess in einem sehr engen und vertrauensvollen Umgang ablief, bei dem die Partner noch enger und freundschaftlicher zusammengewachsen sind.

Deshalb bleibt Zwick in Sachen Kooperation auch weiterhin optimistisch, denn: „Nach wie vor sehen wir die Notwendigkeit der Neuordnung der Energielandschaft in der Westpfalz und sind auch weiterhin bereit, erneut in Gespräche einzusteigen, falls sich neue Erkenntnisse oder Entwicklungen in beiden Unternehmen ergeben würden.“

Dies wird vom Kaiserslauterer Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Kaiserslautern, Dr. Klaus Weichel, in gleicher Weise gesehen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de