Konzept „Offen für alle!“

Sportjugend Pfalz belohnt die VTZ mit 1800 Euro

ZWEIBRÜCKEN Die Sportjugend Pfalz hat der VT Zweibrücken 1800 Euro gespendet. Das Geld stammt aus der Sammelaktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz und unterstützt Projekte von Sportvereinen, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen.

„Soziales Engagement soll nicht nur eine leere Worthülse sein, sondern aktiv gelebt werden“, sagte die Vorsitzende Gisela Alt. Die VTZ wird für ihr Konzept „Offen für alle!“ belohnt. Hier arbeitet die VTZ unter anderem mit der Heinrich-Kimmle-Stiftung zusammen, einem regionalen Träger der Behindertenhilfe. Derzeit zeichnen den Verein zwei Projekte aus. „Kisa“ steht für Kindersportabteilung und bezeichnet ein sportartenübergreifendes Angebot, das die motorischen Grundlagen der Kinder ausbildet. Die Kinder lernen die gängigen Sportarten wie Geräteturnen, Leichtathletik, Ball- und Mannschaftsspiele sowie Gymnastik und Tanz kennen.

Beim zweiten Projekt, der Inklusionssportstunde, werden Kinder mit Handicap im Alter von drei bis sechs Jahren gefördert.

Die rheinland-pfälzischen Sportjugenden führen jährlich ihre Jugendsammelaktion durch. 60 Prozent der Spenden bleiben in den Jugendkassen, mit den restlichen 40 Prozent werden soziale Projekte unterstützt. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de