Körpersprache von Hunden

...und wie wir lernen können, sie nicht zu übersehen – Seminar der VHS

WUSTWEILER Hunde sind mit ihrem Körper sehr ausdrucksfähig. Sie kommunizieren wenn sie sich glücklich, traurig, angstvoll, nervös oder ärgerlich fühlen. Sie benutzen ihre Gesichter und ihre Körper dazu. Diese Kommunikation von Hunden untereinander läuft rasend schnell ab, oft für unser Auge kaum oder nicht wahrnehmbar. Sich damit zu beschäftigen, zu beobachten und diese Sprache deuten zu lernen, führt zu einer Art Bauchgefühl, was das Einschätzen von Situationen betrifft, vor allen Dingen, bevor es zu Eskalationen kommt. Sie können damit Gefühle und Motivation zu bestimmten Handlungen besser verstehen und besser vorausschauend reagieren und agieren.

Das Ausdrucksverhalten von Hunden umfasst neben den Kommunikationssignalen auch die Körpersprache und die Lautsprache. Es wird in seiner Gesamtheit zur Kommunikation benutzt und dient dem Ausdruck von Gefühlen und Befindlichkeiten, nicht nur Artgenossen, sondern auch anderen Tierarten und uns gegenüber. Die von Turid Rugaas beschriebenen Kommunikationssignale (Calming Signals) werden im Kontext mit der Körpersprache gezeigt und sollten auch so betrachtet werden.

Anliegen in diesem Seminar ist, Auge und Wahrnehmung für die eigenen, aber auch für die fremden Hunde zu schulen, um diese Art „Bauchgefühl“ entwickeln zu können. Situationen, in denen Hunde Artgenossen oder Menschen begegnen, brauchen je nach Gemütslage und den Erfahrungswerten des eigenen Hundes eine Einschätzung, ob Unterstützung benötigt wird und in welcher Form. Die Art der Hilfe sollte für den Hund verständlich sein und sich an dem orientieren, was für den Hunde gerade leistbar ist und die gegenseitige Beziehung und das Vertrauen fördert und nicht belastet.

Weitere Infos erhalten Interessierte auch gerne unter www.tellingtonttouch-zweibruecken.de oder per e-mail: gabimaue@t-online.de.

Das Seminar findet am Samstag, 3. November ab 14 Uhr in Wustweiler, Pastor-Schulz-Str. 14, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro. Um telefonische Voranmeldung unter (06825) 409122 wird gebeten.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de