„Klosterkuppe“ soll E-Tankstelle bekommen

In Merzig wurde Richtfest gefeiert – Bis Jahresende soll alles fertig sein

MERZIG Zehn Monate nach dem ersten Spatenstich wurde am neu entstehenden Seniorenzentrum „Klosterkuppe“ Richtfest gefeiert. Das Haus soll zum Jahresende fertig sein, es wird dann das Heinrich-Albertz-Haus ersetzen.

Rund 15 Millionen Euro investiert die AWO Saarland in den Neubau, der neben einer Begegnungsstätte mit Bistro auch eine E-Tankstelle für Autos und Elektrofahrräder erhalten soll.

Für die Senioren sind Wohneinheiten auf drei Ebenen mit insgesamt 110 Plätzen – zumeist in Einzelzimmern – vorgesehen.

Das Konzept richte sich nach den Anforderungen der zukünftigen Bewohner und sieht Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten vor, die von Selbständigkeit bis hin zu intensiver Pflege reichen, erklärte der AWO-Landesvorsitzende Marcel Dubois vor zahlreichen Gästen.

Zudem werde es ein öffentlich zugängliches Beratungs- und Unterstützungsangebot und Veranstaltungen im Rahmen eines Quartierskonzepts geben. „Wir wollen Wohnen und Pflege in guter Nachbarschaft verwirklichen“, so Dubois.

„Die AWO ist für Merzig ein starker Partner“, lobte Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. Sie habe im Heinrich-Albertz-Haus gute Arbeit geleistet, deren Fortsetzung er sich auch im neuen Haus wünscht. Zum Anstoßen nach dem Richtspruch von Zimmermann Johannes Bies gab es Mirabellenschnaps und Marillenlikör für alle und als kleines Andenken an den Tag einen „multifunktionalen Polierhammer“ – die eine Seite zum Nägel einschlagen, die andere Seite mit praktischem Flaschenöffner.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de