Klavierabend

Robert Leonardy am 5. Mai im Lokschuppen

DILLINGEN Am Sonntag, 5. Mai, 17 Uhr, gastiert Robert Leonardy mit einem Klavierabend im Dillinger Lokschuppen.

Der Pianist Robert Leonardy stammt aus einer hochmusikalischen saarländischen Familie und hat einen außergewöhnlichen Lebensweg aufzuweisen: Ohne Notenkenntnisse wurde er 1955 trotz aller Bedenken als „verwildertes Ausnahmetalent“ an der Musikhochschule Saarbrücken aufgenommen und war sechs Monate später bereits Solist des Klavierkonzertes von Peter Tschaikowsky im dortigen Staatstheater.

Nach dem Studium in Frankfurt und Paris und Preisen bei internationalen Klavierwettbewerben arbeitete er neben der Professur an der Hochschule für Musik und Gründung der Musikfestspiele Saar immer noch für seine eigenen Konzerte in Paris, London, München oder Berlin bis nach China und Korea. In der Reihe der Konzertpianisten seiner Generation gilt er momentan als glänzende Ausnahmeerscheinung.

Auf dem Programm stehen die Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven, „Die Nachtigall“ von Franz Liszt, „Islamej“ von Mily Balakirew sowie die Sonate h-Moll op. 58 von Frédéric Chopin. red./am

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.