Kindertagesstätten freuen sich über Spenden

Katholische Jugend übergibt 1400 Euro aus dem Weihnachtsmarkt-Erlös 2019

Hühnerfeld. Im Dezember 2019 richtete die Katholische Jugend Hühnerfeld (KJH), als Nachfolger der AG Behindertenarbeit Hühnerfeld, erstmals den Hühnerfelder Weihnachtsmarkt aus. Trotz des neuen Datums (Samstag) und eines neuen Veranstaltungsgeländes (Kirmesgelände am Sportplatz), war der Weihnachtsmarkt 2019 mit sieben Ausstellern und Standbetreibern, sowie Hunderten Besuchern ein voller Erfolg.

Zum Rahmenprogramm gehörten unter anderem Auftritte der beiden Kindergärten, der Grundschule Altenwald sowie ein Besuch der beiden SR 3-Tannenbäume Tannenfriemel und Tannenschilling, welche zudem einen Spendenscheck der Bank 1 Saar über 500 Euro für die gemeinnützige Arbeit in Hühnerfeld überreichten.

Die Erlöse aus dem Essen- und Getränkeverkauf gingen als Spende bei der Katholischen Jugend Hühnerfeld ein, um die Kinder- und Jugendarbeit in Hühnerfeld sowie gemeinnützige Projekte im Ort zu fördern. Inklusive der Spende der Bank 1 Saar belaufen sich die Spendeneinnahmen auf insgesamt rund 1400 Euro.

Im ersten Ausrichtungsjahr hatte sich die Katholische Jugend Hühnerfeld dazu entschlossen, die Spendeneinnahmen an die beiden Kindertagesstätten in Hühnerfeld weiterzuleiten. Die beiden Kitas wurden diesbezüglich gebeten, eine Wunschliste über jeweils 700 Euro zu erstellen.

Geplant war die Überreichung der Geschenke im Beisein der Kinder sowie der Standbetreiber, welche den Weihnachtsmarkt und die Spendeneinnahmen erst ermöglichten. In Hoffnung auf eine Besserung der pandemiebedingten Situation, wurde die Übergabe immer wieder verschoben, bis sich die KJH im November 2019 schließlich dazu entschlossen hat die Übergabe im kleinen Rahmen erfolgen zu lassen.

„Die Katholische Jugend Hühnerfeld bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern vor, auf und hinter der Bühne sowie allen Standbetreibern, die zum Kulturerhalt und damit der Förderung der gemeinnützigen Arbeit in Hühnerfeld beigetragen haben. Nachdem pandemiebedingten Ausfall des Weihnachtsmarktes 2020 blicken wir mit Hoffnung und Zuversicht in Richtung Dezember 2021“, sagt Lars Margardt. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de