Kein Transit-Schwerverkehr

Stadtteilverein übergibt Unterschriftenlisten

Malstatt. Irritiert zeigt sich der Stadtteilverein „Malstatt – gemeinsam stark“ (MaGS e.V.) von Presseverlautbarungen zum Transitschwerlastverkehr in der Lebacher Straße und der ganzen Stadt. Der Vorstand von MaGS fragt sich: „Wie kann das ambitionierte Ziel umgesetzt werden, die Landeshauptstadt von nicht notwendigen Schwerlastverkehren zu entlasten, wenn es scheint, dass Stadt und Land sich dieses Thema wie eine heiße Kartoffel hin und her reichen?!“

Um sein Anliegen zu stärken, sammelt der Stadtteilverein weiter Unterschriften für eine Lebacher Straße, die frei bleibt vom Transit-Schwerlastverkehr, ohne die gesamte Stadt dabei aus dem Blick zu verlieren.

Am Mittwoch, 12. Mai, werden diese (Online)Unterschriften-Listen den Vertretern von Stadt und Land auf dem Pariser Platz überreicht. Eingeladen wurden zur Veranstaltung, die ab 16 Uhr auf dem Pariser Platz beginnt, Oberbürgermeister Uwe Conradt und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger.

Im Vorfeld der Unterschriftenübergabe werden (Lasten)fahrradfahrer die Lebacher Straße mehrfach umrunden, um auf die Dringlichkeit des Anliegens aufmerksam zu machen.

Anmeldung unter 66mags@posteo.de. Weitere Informationen zur Lebacher Straße unter www.66mags.de.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de