Kein Kind sollte leer ausgehen

Kolpingsfamilie Besseringen spendet an „Kinder-Not-Hilfe-Saar“

BESSERINGEN „Die Mama soll mich an Weihnachten besuchen kommen“ stand auf dem Weihnachts-Wunschbaum. Damit kein Kind leer ausgehen musste, übernahm die „Kinder-Not-Hilfe-Saar e.V.“ in diesem Jahr die übrig gebliebenen Wunschkarten.

„Das sind Wünsche, die wir den Kindern leider nicht erfüllen können“, sagen Wolfgang Hell und Jürgen Züscher. „Wir konnten für das Kind aber glücklicherweise doch noch ein materielles Geschenk finden, um Weihnachten wenigstens ein bisschen zu verschönern“.

Der Verein „Kinder-Not-Hilfe-Saar“ hat zum Ziel, Kinder und ihre Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen. Das sind tragische Fälle wie Therapien, die von Krankenkassen nicht übernommen werden, Umbaumaßnahmen für eine rollstuhlgerechte Wohnung oder in Einzelfällen auch dringende Notfälle, die im Zuständigkeitsdschungel von Behörden „umherirren“. Manchmal sind es aber auch „einfache“ Dinge, wie der Ersatz eines defekten Kühlschranks, um dringend benötigte Medikamente aufzubewahren.

Mit 1000 Euro unterstützt die Kolpingsfamilie Besseringen den Verein. Die Vorstandsmitglieder der Kolpingsfamilie, Christine und Gerard Karrenbauer, Prof. Dr. Georg Schneider und Pastor Johann Weber erkundigen sich bei der Übergabe über die Projekte des Vereins.

Die Kolpingsfamilie kommt seit rund 30 Jahren am Nikolausabend zu den Kindern im Ort. Für den Besuch werden die Familien um eine freiwillige Spende gebeten. Zusammen mit dem Weihnachtsbaumverkauf kamen im letzten Jahr 1000 Euro zusammen.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de