Kein gedrucktes VHS-Programm

Alle Angebote der VHS St. Wendel sind online einsehbar – Kurse beginnen ab 12. April

St. Wendel. Wegen der Unwägbarkeiten aufgrund der andauernden Corona-Pandemie kann die St. Wendeler Volkshochschule für das Frühjahrssemester kein gedrucktes Kursprogramm an die Haushalte im Landkreis St. Wendel verteilen lassen. Das Programm ist deshalb auf der Homepage der St. Wendeler Volkshochschule unter www.sankt-wendel.de/kultur/volkshochschule als pdf-Datei zu finden.

Das neue Programm bietet auch im Frühjahr wieder viele abwechslungsreiche und interessante Angebote für alle, die sich weiterbilden, kreativ oder sportlich betätigen möchten.

Die meisten Kurse beginnen, sofern es die Rahmenbedingungen aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen und Hygienerichtlinien bis dahin zulassen, in der Woche ab dem 12. April. Wegen der aktuellen Corona-Lage ist für alle Kurse eine telefonische Anmeldung ab Montag, 22. März, unter Tel. (06851)809-1931 erforderlich, damit bei Bedarf auch vor dem geplanten Kursstart über Änderungen kurzfristig und schnell informiert werden kann. Unter der genannten Telefonnummer der VHS-Geschäftsstelle erhalten Interessierte auch weitergehende Auskünfte zum aktuellen Programm.

Grundbildungsangebot auch während der Corona-Pandemie

Der Bereich Grundbildung im Rahmen des Grundbildungspaktes der saarländischen Landesregierung ist weiter ein wichtiger Bestandteil des aktuellen Programms der St. Wendeler Volkshochschule.

In den „Offenen Lerntreffs“ werden den Teilnehmenden Grundlagen in den Bereichen Deutsch Lesen und Schreiben lernen, Alltagsmathematik und lebenspraktische Übungen vermittelt. Auch ein Kurs „Lesen und Schreiben lernen – von Anfang an!“ soll Erwachsenen, die in ihrem bisherigen Leben nicht die Möglichkeit hatten, das Lesen und Schreiben zu erlernen, die Möglichkeit geben, dies nachzuholen.

Diese Kurse werden in Kooperation mit der ArbiW gGmbH, Weimarer Straße 13, in St. Wendel, durchgeführt, die unter Tel. (06851)9129070 weitere Auskünfte zu den Angeboten und zum Ablauf erteilt.

Menschen, die nur gering literalisiert sind, also nicht ausreichend lesen und schreiben können oder Probleme mit einfachsten mathematischen Aufgaben haben, sind in der Regel darauf angewiesen, dass sie jemand auf die entsprechenden Angebote aufmerksam macht. Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte sollten sich nicht scheuen, ihnen dabei behilflich zu sein. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de